Junge Union: Schäfer gibt nach über sieben Jahren den Vorsitz ab

Martin-Benedikt Schäfer, stellv. CDU-Kreisvorsitzender, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Martin-Benedikt Schäfer, stellv. CDU-Kreisvorsitzender, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Frankfurt am Main, 12. Februar 2021 - Die Junge Union Frankfurt kommt am Samstag zu ihrer alljährlichen Kreisdelegiertenversammlung zusammen. Der langjährige Vorsitzende Martin-Benedikt Schäfer tritt nicht erneut an.

Er hatte das Amt des Vorsitzenden über sieben Jahre inne und den Verband nachhaltig geprägt. Inzwischen ist er stellvertretender Vorsitzender der Frankfurter CDU. „Die Arbeit in der Jungen Union hat mir große Freude bereitet. Wir konnten in den letzten Jahren viel bewegen, darauf bin ich stolz“, so der Kreisvorsitzende, Martin-Benedikt Schäfer.

Zuletzt konnte die Junge Union erneut inhaltliche Akzente setzen und zahlreiche Ideen im Wahlprogramm der CDU unterbringen. Darüber hinaus haben etliche Kandidatinnen und Kandidaten der JU die Chance, in die Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeiräte einzuziehen.

Aufgrund der Corona-Pandemie haben die Gesundheit und die Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen bei der Delegiertenversammlung höchste Priorität. Deshalb nutzt die Junge Union ein hybrides Veranstaltungskonzept. Die Versammlung beginnt in einer Zoom-Konferenz. Zur Stimmabgabe wird die digitale Sitzung unterbrochen und die Delegierten können ihre Stimme nacheinander an den dafür vorgesehen Wahlurnen im Stadtgebiet abgeben.

„Mit unserem Veranstaltungskonzept schützen wir unsere Mitglieder und bleiben gleichzeitig als Verband handlungsfähig“, so Schäfer, der weiterhin als Justiziar der Jungen Union Hessen tätig ist und somit auch ein Auge auf die rechtlich einwandfreie Durchführung der Veranstaltung hat.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben