Rhein: 2,5 Millionen Euro für Tumorforschung im Georg-Speyer-Haus

Staatsminister Boris Rhein MdL
Staatsminister Boris Rhein MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 16. August 2016 - Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt in diesem Jahr das Georg-Speyer-Haus mit einer institutionellen Förderung in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro.

Die Wissenschaftler des Frankfurter Instituts erforschen die Grundlagen der Tumorentstehung. Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Das Georg-Speyer-Haus hat sich in den vergangenen Jahren in der Versorgung onkologischer Patienten exzellent entwickelt und genießt bundesweit einen  ausgezeichneten Ruf. Das Team aus Ärzten und Wissenschaftlern arbeitet Hand in Hand, um den Krebs erfolgreich zu bekämpfen und aus Forschungsergebnissen neue Therapieformen zu entwickeln. Die Förderung ist somit gut angelegt.“

Zu der erfolgreichen Entwicklung haben auch die Gründung des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) und des LOEWE-Zentrums für Gen- und Zelltherapie beigetragen. Mit beiden Einrichtungen arbeitet das Georg-Speyer-Haus eng zusammen.

Den Frankfurter Forschern ist es besonders wichtig, die Interaktion der verschiedenen Zelltypen im Tumorgewebe zu analysieren. Die Ergebnisse nutzen sie, um neue therapeutische Konzepte und Strategien für Tumorerkrankungen zu entwickeln und frühe klinische Patientenstudien zu ermöglichen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben