Serke: Umbau Bahnhofsvorplatz Süd und Busbahnhof in Höchst kann beginnen

Land Hessen unterstützt Maßnahme mit 1,9 Mio. Euro

Uwe Serke MdL
Uwe Serke MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 12. Dezember 2016 - Mit rund 1,9 Mio. Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Frankfurt beim Umbau des südlichen Bahnhofsvorplatzes in Höchst.

„Der Höchster Bahnhof ist ein Aushängeschild für den Frankfurt Westen und ein Knotenpunkt für die Verteilung der Fahrgäste in die umliegenden Stadtteile und in den Vordertaunus. Mit einem Fahrgastaufkommen von ca. 28.000 Reisenden pro Tag ist er zudem einer der wichtigsten Bahnhöfe in Frankfurt“, betonte der für die westlichen Frankfurter Stadtteile zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Serke. „Nachdem der dringend notwendige barrierefreie Ausbau, an dem sich das Land ebenfalls mit 5,87 Mio. Euro beteiligt hatte, im vergangenen Jahr abgeschlossen werden konnte, kann nun auch der Umbau des südlichen Bahnhofvorplatzes und des angrenzenden Busbahnhofes beginnen.

Am Busbahnhof sollen acht Halteplätze für Busse entstehen, die mit 22 Zentimeter hohen Bordsteinen ausgestattet werden, um Rollstuhlfahrern, Rollatorbenutzern, Eltern mit Kinderwagen und Reisenden mit Gepäck einen stufenlosen Einstieg in die Niederflurbusse zu ermöglichen. Zudem sind eine Pflasterung mit Natursteinpflaster, wie dies bereits beim nördlichen Vorplatz angelegt wurde, sowie die Einrichtung eines Blindenleitsystems und das Pflanzen neuer Bäume geplant. In Zusammenhang mit den Baumaßnahmen werden auch die Adolf-Haeuser-Straße und die Dalbergstraße erneuert und mit Fahrradstreifen in beide Richtungen ausgestattet. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen; das Bauvorhaben soll in 22 Monaten abgeschlossen sein.

„Die Kommunalpolitiker im Ortsbeirat 6 und auch ich Landtagsabgeordneter haben sich über viele Jahre für den barrierefreien Ausbau der Bahnstation eingesetzt“, betonte Serke. „Es ist eine gute Nachricht für alle Bürgerinnen und Bürger, die den Höchster Bahnhof nutzen, dass nun auch der südliche Vorplatz und der Busbahnhof zeitnah umgebaut werden.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben