Mit starkem Team in Richtung Kommunalwahl 2021

CDU Nieder-Erlenbach wählt Vorstand neu

Der neu gewählte Vorstand der CDU Nieder-Erlenbach. Vorne von links: Ingrid Reitzammer, Dr. Matthias Mehl, Yannick Schwander. Hinten von links: Heike Schwander, Elly Krüger, Helmut Michel, Manuel Grabosch, Dieter Lorenz, Claudia Müller. Es fehlten: Miriam
Der neu gewählte Vorstand der CDU Nieder-Erlenbach. Vorne von links: Ingrid Reitzammer, Dr. Matthias Mehl, Yannick Schwander. Hinten von links: Heike Schwander, Elly Krüger, Helmut Michel, Manuel Grabosch, Dieter Lorenz, Claudia Müller. Es fehlten: Miriam
Frankfurt am Main, 28. November 2019 - Die CDU in Nieder-Erlenbach hat am Mittwoch, den 27. November auf ihrer Jahreshauptversammlung den Vorstand des Stadtbezirksverbands neu gewählt und damit die ersten Weichen für die Kommunalwahl im Jahr 2021 gestellt.

Dr. Matthias Mehl, Landwirt und ehrenamtlicher Stadtrat, bleibt für die kommenden beiden Jahre Vorsitzender der CDU im nördlichsten Stadtteil Frankfurts. Ihm zur Seite steht ein insgesamt elfköpfiger Vorstand. „Wir haben erneut eine großartige Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften gewählt. Diese Mannschaft wird die gute Arbeit der CDU vor Ort fortsetzen“, erklärte der alte und neue Vorsitzende nach der Versammlung.

Als stellvertretende Vorsitzende stehen in den kommenden beiden Jahren mit Ortsvorsteher Yannick Schwander, Sozialbezirksvorsteherin Claudia Müller und der ehemaligen Kinderbeauftragten, Miriam Boiar, drei erfahrene Kommunalpolitiker zur Verfügung. Neue Schriftführerin ist die Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat und aktuelle Kinderbeauftragte des Stadtteils, Ingrid Reitzammer. „Der geschäftsführende Vorstand besteht somit aus bewährten Kräften, die motiviert für unsere Ideen eintreten und im Stadtteil sehr gut vernetzt sind“, freut sich Mehl auf die Zusammenarbeit.

Als Beisitzer fungieren zudem fortan Heike Schwander, Helmut Michel, Dieter Lorenz, Elly Krüger, Manuel Schwander und Manuel Grabosch. Auch hier setze man auf junge Kräfte, die frische Ideen liefern und erfahrene Mitglieder, die bereits lange in der Kommunalpolitik aktiv sind. „Wir haben herausragende Persönlichkeiten im Vorstand, die nicht nur politisch aktiv sind, sondern durch diverse andere Ämter in Vereinen und Institutionen im Ort bekannt sind. Damit erreichen wir erneut unser Ziel, dass die CDU in Nieder-Erlenbach auf jedem Fest, bei jeder Veranstaltung und bei allen Aktionen vertreten sein wird“, führt Mehl weiter aus. Die Verbundenheit zum ländlich geprägten Stadtteil und seinen Strukturen zeigte sich auch im Tagungsort. Die Versammlung fand im neuen Besprechungssaal auf dem Hof des Vorsitzenden statt. „Das ist durchaus auch als Zeichen unserer Solidarität mit den Landwirten der Region zu verstehen, die bei uns hohes Ansehen genießen und unserer vollste Unterstützung haben“, erklärte hierzu der stellvertretende Vorsitzende und Ortsvorsteher Yannick Schwander.

Yannick Schwander konnte zudem von einem spannenden und intensiven Jahr 2019 im Ortsbeirat berichten. „Das Thema Verkehr, insbesondere der ÖPNV und der Fahrradverkehr bestimmten den Großteil unseres Ortsbeiratsjahres. Wir haben enorm für unseren Radweg nach Nieder-Eschbach gekämpft und die Initiativen des Ortsbeirats nach außen getragen. Über 300 Teilnehmer bei unserer Raddemo, über 500 Unterschriften bei unserer Onlinepetition und unser vehementes Einsetzen haben sich gelohnt. Im Ortsbeirat wurde uns jüngst die Planung für den Radweg vorgestellt, dessen Bau im Herbst 2020 beginnen soll“, blickt Ortsvorsteher Schwander zurück.

Auch der Stadtbezirksverband der CDU sei sehr aktiv gewesen im vergangenen Jahr. „Wir haben erneut unsere Dämmerschoppen angeboten, bei welchen wir in die verschiedenen Nachbarschaften unseres Stadtteils gehen, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Auch im Europawahlkampf waren wir aktiv und haben für unsere hessischen Kandidaten geworben. Zudem waren wir erneut mit hoher Personenzahl beim Dorfputztag vor Ort und waren einmal mehr die Partei, die diesen Tag getragen hat“, berichtet Mehl über einige der Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Mehl bei allen Anwesenden und wies darauf hin, dass man in Nieder-Erlenbach keine Frauenquote brauche, sondern ohne Probleme Frauen in die Parteiarbeit einbinde. „Unsere Fraktion besteht zu 50 Prozent aus Frauen. Der neu gewählte Vorstand hat von elf Mitgliedern, fünf Frauen, im geschäftsführenden Vorstand sind es sogar drei von fünf. Zudem haben wir innerhalb der Partei weitere sehr engagierte Frauen, die sich für die CDU und unseren Stadtteil engagieren“, so Mehl abschließend stolz.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben