Frankfurt am Main, 14. Juni 2010 - Martin Gerhardt, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, legt mit sofortiger Wirkung sein Mandat als Aufsichtsrat beim FSV nieder.

„Ich war 20 Jahre lang Mitglied des Aufsichtsrates des FSV und hatte immer das Ziel, einvernehmliche Lösungen für alle Beteiligten zu erreichen. Die Diskussionen und der Gang der Handlungen in den letzten Wochen machen es mir unmöglich, mein Verständnis von meiner Aufgabe als sportpolitischer Sprecher meiner Fraktion, der die Interessen der Sportstadt Frankfurt im Sinne aller Vereine vertritt, mit dem Mandat als Aufsichtrat des FSV in Einklang zu bringen“, begründet Martin Gerhardt seinen Schritt.
 
Am Bornheimer Hang sei ein modernes Stadion entstanden, das verschiedenen Vereinen und Nutzungen zur Verfügung stehen solle. Wichtige Entscheidungen über die Sanierung der Haupttribüne, die Refinanzierung der Investitionen und einen nutzerunabhängigen Betreiber müßten aber noch getroffen werden. „Ich sehe mich dabei in Verantwortung gegenüber und im Interesse der gesamten Stadt und der gesamten Bevölkerung“, so Martin Gerhardt abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben