Rhein: Mercer Studie belegt: Frankfurt verfügt über herausragende Lebensqualität

Innenstaatssekretär Boris Rhein, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Innenstaatssekretär Boris Rhein, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Frankfurt am Main, 18. Juni 2010 - Nur drei Monate nach dem Titel „Best City of Future“, mit dem Frankfurt am Main auf der Immobilienmesse MIPIM in Cannes als „beste Großstadt Europas“ ausgezeichnet wurde, hat die Meinmetropole erneut in einem internationalen Ranking einen Spitzenplatz erzielt.

 Im Rahmen einer von der Beratungsgesellschaft Mercer in Auftrag gegebenen Studie, in der die Lebensqualität von Großstädten anhand von 39 verschiedenen Faktoren untersucht wurde, zeigte sich nach Ansicht des Frankfurter CDU-Vorsitzenden, Staatssekretär Boris Rhein, einmal mehr, dass die Stadt Frankfurt weltweit einen hervorragenden Ruf genießt. Neben wirtschaftlichen Aspekten habe Frankfurt bei den Befragten vor allem bei der Umweltsituation, der sozialen und öffentlichen Sicherheit sowie dem Bildungs- und Verkehrsangebot einmal mehr punkten können. Rhein bezeichnete das Ergebnis der Studie, die nach Auskunft von Mercer Regierungen und internationalen Konzernen als wichtige Entscheidungshilfe bei der Entsendung von Mitarbeitern dient, als einen zusätzlichen und eindrucksvollen Beweis für die besondere Leistungsfähigkeit der Frankfurter Stadtregierung – und damit auch des schwarz-grünen Magistrats. Wäre es vor etwa fünfzehn Jahren noch undenkbar gewesen, dass Frankfurt bei der Lebensqualität in einem Atemzug mit Städten wie München oder Düsseldorf genannt werde, so sei dies mittlerweile und erfreulicher Weise die Regel. Die eigentliche Tragweite dieses Studienresultats  erschließe sich jedoch erst dann vollends, wenn man die kontinuierlich zunehmende Lebensqualität in Frankfurt vor dem Hintergrund des bereits einsetzenden „demographischen Wandels“ betrachte. Dieser führe schon heute in vielen deutschen Städten und Landkreisen zu einer bedenklichen Beeinträchtigung und Rationierung der öffentlichen Infrastruktur. Frankfurt verfüge als traditionell wirtschaftsstarke Stadt zwar über eine gute Ausgangslage, diesem Wandel besser als andere Kommunen begegnen zu können. Gleichwohl hätten andere wirtschaftsstarke Großstädte in Deutschland schon in der Gegenwart immer größere Mühe, den Bürgerinnen und Bürgern die gewohnte Lebensqualität auch weiterhin gewährleisten zu können. „Frankfurt ist trotz aller widrigen Umstände auf einem sehr guten Weg und wird in den nächsten Jahren zu Deutschlands Hauptstadt der Lebensqualität! Und dies ist der schwarz-grünen Römerkoalition zu verdanken, die in allen Bereichen zur richtigen Zeit die richtigen politischen Weichen gestellt hat“, so Rhein abschließend.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben