Spielplatzbegehung im Frankfurter Nordend – CDU vor Ort!

Wiesmann: „Die flächendeckende Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsplans 0-10 wird konsequent vorangetrieben. Die nächste Qualitätsstufe ist die qualifizierte Schulvorbereitung im Kindergarten und individuelle Sprachförderung

(v.l.:) stellv. Ortsvorsteherin Claudia Ehrhardt, Bettina M Wiesmann MdL und CDU-Ortsbeirätin Heidemarie Falk
(v.l.:) stellv. Ortsvorsteherin Claudia Ehrhardt, Bettina M Wiesmann MdL und CDU-Ortsbeirätin Heidemarie Falk
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 27. Juli 2010 - Die CDU-Landtagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann im WK 38 (Bornheim, Nordend, Ostend) besuchte gemeinsam mit der stellv. Ortsvorsteherin des Ortsbezirks 3, Claudia Ehrhardt, und der CDU-Ortsbeirätin im Ortsbeirat 3,  Heidemarie Falk,  am vergangenen Donnerstag mehrere Kinderspielplätze im Frankfurter Nordend.

Ziel war es, Eltern über die Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsplans von 0-10 und weitere Vorhaben der Landesregierung zur Qualitätssteigerung in Frankfurter Kinderbetreuungseinrichtungen zu informieren. „Dank der wegweisenden Politik der CDU-geführten Landesregierungen ist Hessen heute bundesweit Vorreiter bei der frühkindlichen Bildung. Diese Aufgabe hat elementare Bedeutung für das Wohlergehen unserer Kinder und die Zukunft unseres Landes insgesamt“, stellte Wiesmann im Gespräch mit Eltern und anderen Erziehungspersonen fest. "Mit der Entwicklung und Erprobung einer qualifizierten Schulvorbereitung im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsplanes von 0-10, für die wir in diesem Jahr 5 Millionen Euro bereitstellen, gehen wir jetzt den nächsten Schritt zur Stärkung der frühkindlichen Bildung“, sagte die familienpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Bettina M. Wiesmann, und lobte die Initiative der Landesregierung, von der Frankfurt auf Grund seiner Bevölkerungsstruktur - hohe Kinderzahl mit vielfältigen Sprachsituationen - im besonderen profitieren werde. Die Landesregierung habe bereits wesentliche Maßnahmen ergriffen, um das parteiübergreifend als vorbildlich anerkannte Konzept des Bildungs- und Erziehungsplans (BEP) 0-10 flächendeckend umzusetzen. Insgesamt stelle das Land für die Entwicklung und Umsetzung des BEP von 2003-2013 über 44 Millionen Euro zur Verfügung. Nun gelte es, die nächste Qualitätsstufe im Rahmen des BEP zu erreichen - mit der gezielten Schulvorbereitung im Kindergarten und besseren Begleitung beim Übergang in die Grundschule, mit einer verbindlichen Sprachstandserfassung zu Beginn der Kindergartenzeit und mit einer dem individuellen Bedarf entsprechenden Sprachförderung, die so früh wie möglich - im Kindergarten - ansetze und so lang wie nötig - auch in der Schule - geleistet werde. Trotz des regnerischen Wetters zeigten die Gesprächspartner reges Interesse an der Aktion „CDU vor Ort“ und am gewählten Themenschwerpunkt Frühkindliche Bildung. So fiel das Fazit zu der Spielplatzbegehung im Frankfurter Nordend rundum positiv aus: „Die  Resonanz der Bürgerinnen und Bürger zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, über politische Entscheidungen und geplante Vorhaben vor Ort zu informieren, Fragen zu beantworten und Anregungen wie Vorbehalte direkt aufzugreifen.  Deshalb werden wir solche Termine künftig häufiger abhalten – und dann hoffentlich bei besserem Wetter“, so die stellv. Ortsvorsteherin Claudia Ehrhardt abschließend.

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben