Besuch der Stadtverordneten Dr. Bernadette Weyland und Marcus Scholz bei der Games Academy

In der Bildmitte(v.l.:): die beiden CDU-Stadtverordnetenkandidaten Marcus Scholz und Dr. Bernadette Weyland
In der Bildmitte(v.l.:): die beiden CDU-Stadtverordnetenkandidaten Marcus Scholz und Dr. Bernadette Weyland
Frankfurt am Main, 25. Februar 2011 - Frankfurt hat sich in den letzten Jahren neben einer der wichtigsten Internetknoten auch zur heimlichen Hauptstadt der Computerspiele Industrie entwickelt.
 

Unter anderem entwickeln Firmen wie Deck 13 oder Zynga in Frankfurt Computerspiele für den weltweiten Einsatz. Computerspiele sind längst ein wichtiger Bestandteil des Schulunterrichts geworden und werden dem ihnen anhaftenden Image von Gewalt verherrlichenden Werken seit langem nicht mehr gerecht. Die Computer – und Videospiele Branche ist ein absoluter Wachstumsmarkt. So  lag der weltweite Umsatz im Jahr 2009 mit 30 Milliarden Euro bereits vor dem der Filmindustrie. Deutschland ist mit 2,7 Milliarden  Euro Umsatz (2009) in Europa der zweitwichtigste Markt für Unterhaltungssoftware und Hardware.
 
Im Umfeld dieses neuen und äußert wachstumsorientierten Wirtschaftszweigs, in dem Frankfurt deutschlandweit Spitze ist, hat sich eine private Schule etabliert, in der man sich privatfinanziert zum Spielentwickler ausbilden lassen kann. Diese Schulform gibt es in Frankfurt nur noch in Berlin.
 
Grund genug für die beiden CDU Stadtverordneten Dr. Bernadette Weyland und Marcus Scholz dieser Schule einen Besuch abzustatten und sich vor Ort sirekt zu informieren. Bei der Ausbildung zum Spielentwickler in 4 verschiedenen Fachrichtungen handelt es sich um eine einmalige Kombination aus Kunst, inhaltlicher Gestaltung und Technologie. Das Zusammenspiel verschiedenster Kreativer in der Gamesbranche ist einmalig. Grafiker, 3D-Künstler, Programmierer, Game Producer und Game Designer erstellen digitale Spielwelten.

Die Games Academy  wurde bereits im Jahr 2000 in Berlin als erste Spezialschule für den Bereich der Computer- und Videospielproduktion im deutschsprachigen Bereich gegründet. Seit 2007 wird auch an der Zweigniederlassung in Frankfurt/Main unterrichtet. Derzeit lernen und arbeiten mehr fast 200 Studierende an beiden Einrichtungen, ein großes Potenzial für den Markt, Fachkräfte werden weiterhin dringend gesucht.
Durch die moderne und vor allem praxisorientierte Ausbildung wird ein schneller und erfolgreicher Brancheneinstieg geebnet. Nahezu alle Dozenten an der Games Academy kommen aus der Industrie und lehren den Nachwuchs unter anderem in Coding, Scripting, Modeling und Texturierung.
 
Die praktischen Ergebnisse der Ausbildung (Projekte, Spiele, Grafiken) ernten in der Branche viel Anerkennung. Viele Projekte, die während der Studienzeit an der GAMES ACADEMY entstehen, sind von hervorragender Qualität und zeigen die große Freude und das Ideenreichtum der Studierenden im Umgang mit dem Thema. Regelmäßig werden die Ergebnisse mit Nachwuchs Awards prämiert, das Projekt-Game Corporate Property konnte den zweiten Platz beim Deutschen Entwicklerpreis 2010, Kategorie Newcomer Award, einheimsen.
 
Die CDU – Stadtverordneten Weyland und Scholz zeigten sich nach dem Besuch auf sehr beeindruckt und sagten der Schule zu, diese auch weiterhin nachhaltig zu unterstützen. Kurz nachdem Besuch erhielt die Games-Academy die staatliche Anerkennung.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben