Helmut Heuser als Fraktionsvorsitzender bestätigt

Konstituierende Sitzung der CDU-Fraktion

Helmut Heuser, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Helmut Heuser, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 06. April 2011 - Die CDU-Fraktion Frankfurt am Main hat auf ihrer heutigen konstituierenden Fraktionssitzung den bisherigen Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidaten der Frankfurter CDU bei der Kommunalwahl, Helmut Heuser, erneut zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Heuser erzielte in geheimer Wahl mit 27 von 28 gültigen Stimmen ein glänzendes Ergebnis. Ein Stadtverordneter stimmte mit Nein. Die neue CDU-Fraktion verfügt über 28 von 93 Mandaten in der Stadtverordneten-versammlung.


Heuser ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder sowie vier Enkelkinder. Beruflich war der gelernte Elektriker zunächst bei Siemens, dann bis zum Eintritt in den Ruhestand über 30 Jahre als Angestellter der Fraport AG im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit 1980 ist Heuser mit einer kurzen Unterbrechung Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Zuvor gehörte er seit 1977 dem Ortsbeirat 6 an. Der Stadtverordnete ist fest verwurzelt in seinem Heimat-Stadtteil Schwanheim, in dem er auch den CDU-Stadtbezirksverband führt. Im Römer bekleidet er seit 1999 die Funktion des verkehrspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion. Die Fraktion hatte Heuser im vergangenen Jahr nach dem plötzlichen Tode von Dr. Horst Kraushaar zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Zu gleichberechtigten stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wählte die Fraktion die Stadtverordneten Martin Daum und Michael Prinz zu Löwenstein. Daum erhielt ebenfalls 27 von 28 gültigen Stimmen bei einer Stimmenthaltung und Prinz zu Löwenstein 23 von 28 bei vier Nein-Stimmen und einer Enthaltung. Weiterhin hat die Fraktion am Abend einmütig die bisherige Vorsitzende des Bildungsausschusses,     Dr. Bernadette Weyland, für das Amt der Stadtverordnetenvorsteherin nominiert. Sie erhielt 27 von 28 möglichen Stimmen.  

Heuser wertete seine erneute Wahl als großen Vertrauensbeweis. „Ich sehe diese Wahl als Bestätigung meiner bisherigen politischen Arbeit für die Frankfurterinnen und Frankfurter. Aber es ist wie im Sport: Mit dem Kapitän allein ist kein Fußballspiel zu gewinnen. Auf die Mannschaftsleistung kommt es an“. Die neue Fraktion sei Heuser zufolge gut aufgestellt und im Durchschnitt sehr viel jünger geworden. „Alle Altersgruppen sind vertreten, vier Stadtverordnete sind jünger als 35 Jahre, der Frauenanteil konnte leicht von 34 auf 39 Prozent erhöht werden und bei den Berufen ist eine große Bandbreite mit viel Fachwissen vertreten“, so Heuser.

Der Fraktionsvorsitzende kündigte an, dass sich die Fraktion auch in der neuen Wahlperiode häufig in den Stadtteilen aufhalten werde. „Wahlen werden in den Stadtteilen gewonnen. Wir werden schon vor den Sommerferien wieder mit Ortsterminen beginnen und wollen im Laufe der Wahlperiode alle 43 Stadtteile mit der Gesamtfraktion bereisen, von B wie Bergen-Enkheim bis Z wie Zeilsheim“. Jetzt komme es zunächst darauf an, die Koalitionsverhandlungen mit den Grünen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. „Wir werden dabei möglichst viele Ziele der CDU im Koalitionsvertrag verankern“, gab sich Heuser abschließend zuversichtlich.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben