Jörg Löllmann neuer Vorsitzender CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6

Jörg Löllmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 6
Jörg Löllmann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 6
Frankfurt am Main, 7. April 2011 - In ihrer konstituierenden Sitzung hat die CDU Fraktion im Ortsbeirat 6 am vergangenen Dienstag den 36 Jahre alten Juristen Jörg Löllmann aus Schwanheim zu ihrem Vorsitzenden gewählt.

Zu seinen Stellvertretern wurden Albrecht Fribolin (Sindlingen) und Markus Wagner (Griesheim) gewählt. Jörg Löllmann ist beruflich als zugelassener Rechtsanwalt und als Mitglied der Geschäftsleitung einer mittelständigen Holding sowie als Vorstandsvorsitzender einer Stiftung tätig.

 
Als Schwerpunkte seiner Tätigkeit sieht Jörg Löllmann die Fortsetzung und vor allem Umsetzung der Planung für den Bolongaropalast in Höchst, wobei der erfolgreiche Weg einer engen Bürgerbeteiligung beibehalten werden soll. Die Neugestaltung der Bolongarostraße wird eine wesentliche Aufgabe in der kommenden Legislaturperiode sein vor. Dazu liegen Pläne der Bürgervereinigung Höchster Altstadt e.V. vor, deren Ideen einfließen sollen.
Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen möchte Jörg Löllmann weiter ausbauen. In den letzten Jahren sind viele Kinderbetreuungseinrichtungen erweitert und neu gebaut worden. Dennoch gibt weiteren Bedarf.
In der Bildungspolitik möchte der neue CDU Fraktionsvorsitzende den erfolgreichen Frankfurter Weg, nämlich ein breites Angebot an Schulformen anzubieten und den Eltern die Entscheidung zu überlassen, fortsetzen. Deshalb habe sich die CDU sowohl für den Erhalt der Helene-Lange-Schule als eigenständiges Gymnasium als auch für den Bau einer zusätzlichen Integrierten Gesamtschule eingesetzt. Dagegen stößt eine einseitige Bevorzugung von Gesamtschulen, um diese faktisch zur Einheitsschule zu machen, auf klare Ablehnung. Beider Bildungswege hätten ihre Vor- und Nachteile. Sich selbst sieht Jörg Löllmann als einen Beleg für den Erfolg und die Durchgängigkeit des dreigliedrigen Schulsystems. Er habe nach dem Realschulabschluss auf der Höchster Robert-Koch-Schule auf das Gymnasium gewechselt und nach dem Abitur zwei Studiengänge, Wirtschaftsrecht und Rechtswissenschaften, erfolgreich abgeschlossen.
 
Ein besonderes Anliegen von Jörg Löllmann ist die Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger für gesellschaftliches Engagement. „Die Menschen sollen die Gemütlichkeit der eigenen vier Wände auch einmal verlassen und sich an Diskussionen über die Zukunft unserer Stadt und unseres Landes beteiligen“, so Löllmann wörtlich. Diesen Aufruf richtet er besonders an die Jugendlichen. Sie sollen frühzeitig Interesse und Mitverantwortung für die Entwicklung der Gemeinschaft übermitteln. So denkt Löllmann darüber nach, Schule stärker über die Arbeit der Ortsbeiräte zu informieren und die Schüler zu Veranstaltungen des Ortsbeirates gezielt einzuladen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben