Helmut Heuser, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Helmut Heuser, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 01. September 2011 - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Helmut Heuser, unterstützt Bestrebungen, das Trinken von Alkohol in Bussen und Bahnen auch beim RMV zu verbieten.

„Ich bin der Überzeugung, daß ein Alkoholverbot den Fahrgästen und damit auch der Attraktivität des Nahverkehrs nutzt. Die Fahrgäste wünschen sich einen sicheren und komfortablen ÖPNV. Dazu gehört auch eine vertrauenerweckende Umgebungsatmosphäre. Alkohol trinkende Personen verbreiten jedoch ein Gefühl der Unsicherheit, das andere Fahrgäste verschreckt“, ist sich Heuser sicher. Heuser zieht auch einen Zusammenhang zu den großen Investitionen der Stadt in den ÖPNV. „Wir haben die Stadtbahn zum Riedberg gebaut, werden noch in diesem Jahr die Straßenbahn nach Preungesheim in Betrieb nehmen und planen den Bau der Regionaltangente West und mehrerer S-Bahntrassen, weil die Mobilität in Frankfurt und der Region ohne ÖPNV nicht sichergestellt werden kann. Wir müssen daher auch alles unternehmen, um bei Menschen Hemmschwellen vor der Nutzung dieser Verkehrsmittel zu beseitigen. Und Unbehagen durch sich daneben benehmende Personen, und dieses Signal geht von Alkoholverzehr aus, ist eine Zugangsbarriere, die nur schwer wieder zu beseitigen ist“, so Heuser.

 
Im Kölner ÖPNV ist Alkoholverzehr schon seit Jahren verboten, Hamburg hat sich jetzt auch für ein Verbot entschieden. Aktuell hat in einem Interview im WDR auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag von Nordrhein-Westfahlen, Arndt Klocke, ein Verbot befürwortet. Heuser spricht sich dafür aus, die Erfahrungen auszuwerten und für den RMV nutzbar zu machen. „Unser Motto muß doch heißen: Die Sicherheit und das Wohlbefinden der Fahrgäste haben Vorrang“, so Heuser.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben