Caspar fordert sensiblen Umgang mit Lebensmitteln

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 17. Juli 2012 - In Deutschland werden jedes Jahr über 11 Millionen Tonnen an Lebensmitteln weggeworfen. Dabei stammen über 61 Prozent der entsorgten Lebensmittel aus Privathaushalten.

Durchschnittlich wirft so jeder Bundesbürger 82 Kilogramm an Nahrungsmitteln weg. Dies geht aus einer kleinen Anfrage des Frankfurter Landtagsabgeordneten Ulrich Caspar (CDU) an die Hessische Landesregierung hervor. Die meisten Bürger werfen Lebensmittel weg, sobald diese das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben. Dies gilt als entscheidender Grund für die Verschwendung von Lebensmitteln. Dabei handelt es sich beim Mindesthaltbarkeitsdatum nicht um ein Verfallsdatum und so sind die Nahrungsmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrfähig.


„Es ist wichtig, dass ein umfangreiches Wissen zum Thema Ernährung vermittelt wird. Nur dadurch werden wir es schaffen, dass den Lebensmitteln auch die nötige Wertschätzung entgegen gebracht wird“, so der Landtagsabgeordnete Caspar.

Das Land Hessen hat zahlreiche Maßnahmen und Programme auf den Weg gebracht, um insbesondere Kindern und Jugendlichen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln. „Mit den Programmen „Schule und Gesundheit“, „Bauernhof als Klassenzimmer“ und „Werkstatt Ernährung“ können wir altersgerecht und praxisbezogen über Lebensmittel informieren“, so der stellvertretende Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Hessischen Landtag Caspar abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben