Bartelt: Effektives Drogen- und Suchthilfesystem in Hessen

„Prävention und Gesundheitsschutz im Vordergrund“

Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL , sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion
Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL , sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 28. November 2014 - „Der übermäßige Konsum und die Abhängigkeit von Alkohol und Drogen kann zu erheblichen Schädigungen der Gesundheit führen.

Süchtigen muss daher geholfen werden, um sie vor gesundheitlichen Schäden zu schützen. Der Gesundheitsschutz der Betroffenen steht daher jederzeit im Vordergrund. Die Suchthilfe- und Drogenpolitik in Hessen wird getragen von den Säulen Prävention, Beratung und Behandlung, Ausstiegshilfen und Schadensminimierung sowie Repression und Angebotsreduzierung. Insbesondere der Prävention und Angebotsreduzierung kommt in der Drogen- und Suchtpolitik eine hohe Bedeutung zu, denn vorrangiges Ziel muss es sein, den Einstieg in den Drogenkonsum zu verhindern“, so der sozialpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Ralf-Norbert Bartelt.

„Wir begrüßen, dass in der Suchthilfe der ‚Frankfurter Weg‘ auch unter Berücksichtigung des Aufkommens neuer synthetischer Drogen fortgeführt sowie Aufklärung und Beratung intensiviert werden. Ebenso begrüßenswert ist die Arbeit der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS), die wir weiterhin unterstützten werden. Effektive Strukturen für die Bewältigung der Glücksspielprobleme sollen genauso aufgebaut sowie Angebote für exzessiven Mediengebrauch installiert werden.

Die Verbreitung von neuen Substanzen soll sehr genau beobachtet werden, um schnell passgenaue Aufklärungs- und Beratungsmaßnahmen einzurichten. Hessen ist in der Drogen- und Suchthilfe gut aufgestellt. Es ist über viele Jahre gelungen, ein effektives Drogen- und Suchthilfesystem und ein umfangreiches Beratungsangebot flächendeckend aufzubauen“, so Bartelt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben