Michael Stauder: Ortsbeirat 15 missbilligt einstimmig die beschämende Aussage des Oberbürgermeisters

Michael Stauder, Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsbeirat 15
Michael Stauder, Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsbeirat 15
Frankfurt, 23. März 2015 - Auf Anregung der CDU-Fraktion hat der Ortsbeirat 15 Nieder-Eschbach einstimmig bei Enthaltung der SPD-Mitglieder die jüngste Aussage von Oberbürgermeister Feldmann in Zusammenhang mit der von ihm gewünschten Trabantenstadt im Frankfurter Norden missbilligt. Die Stadtverordnetenversammlung werde ebenfalls gebeten, sich dieser Missbilligung anzuschließen.

Feldmann hatte bei einem zurückliegenden Jahresempfang nicht nur die örtlichen Landwirte verletzt, sondern mit seiner Äußerung auch in erheblichem Maße sein fehlendes Verständnis für die Landwirtschaft und die regionale Versorgung mit Anbauerzeugnissen zum Ausdruck gebracht. Die von ihm getroffene Aussage, er würde die Bauern reich machen, indem er Ackerland zu Bauland mache, habe viele Menschen vor den Kopf gestoßen und die betroffenen Landwirte und Gärtner beleidigt, so der CDU-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat Michael Stauder.

Stauder betonte weiterhin, dass die Ortsbeiräte und auch die Bürgerinnen und Bürger im Frankfurter Norden unabhängig von dieser beschämenden Äußerung die Bebauungsplanung des Oberbürgermeisters und der Frankfurter SPD entschieden ablehnten. „Wir sind gegen die Bebauung des Pfingstbergs mit der Versiegelung und Zerstörung der landwirtschaftlichen sowie der Naherholungsflächen zwischen Nieder-Eschbach, Harheim und Nieder-Erlenbach“, sagte der CDU-Politiker. Er wies darauf hin, dass die Wählerinnen und Wähler bei der Kommunalwahl im März 2016 dieser SPD-Planung eine deutliche Absage erteilen sollten. Entgegen der lokalen SPD-Meinung seien diese Pläne eben nicht akzeptabel für Nieder-Eschbach. Es sei leicht durchschaubar, dass die örtliche SPD offensichtlich parteipolitisch motiviert ihren OB auf Kosten der Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil unterstützen wolle, so Stauder abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben