Rhein:12 Millionen Euro für drei neue LOEWE-Forschungsprojekte

Staatsminister Boris Rhein MdL
Staatsminister Boris Rhein MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 30. Juni 2015 - Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute die drei neuen LOEWE-Schwerpunkte der 8. Förderstaffel bekannt gegeben, die nach Prüfung externer Gutachtergruppen die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen.

Ab 1. Januar 2016 erhalten die Forschungsprojekte „CompuGene“, „iNAPO – Ionenleitende Nanoporen“ (beide TU Darmstadt) und „Prähistorische Konfliktforschung“ (Goethe-Universität Frankfurt) Landesmittel in Höhe von insgesamt rund 12 Millionen Euro für die Laufzeit von drei Jahren.

 
Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Mit unserem bundesweit einmaligen Forschungsförderungsprogramm LOEWE unterstützen wir vielversprechende Top-Projekte mit Millionenbeträgen. Wir legen dabei besonderen Wert auf das wettbewerbliche Auswahlverfahren im Sinne einer Bestenauslese. Deshalb bedanke ich mich insbesondere beim LOEWE-Programmbeirat für die Abgabe der wissenschaftlichen Empfehlung auf Basis externer Fachgutachten und bei der LOEWE-Verwaltungskommission, die über die Förderung der neu beantragten LOEWE-Schwerpunkte entschieden hat.“
 
LOEWE fördert herausragende wissenschaftliche Verbundvorhaben, insbesondere auch eine intensive Vernetzung von Wissenschaft, außeruniversitärer Forschung und Wirtschaft. Zudem soll in Zusammenarbeit und Abstimmung mit den großen Forschungsorganisationen der Boden für die Ansiedlung weiterer, gemeinsam von Bund und Ländern finanzierter Forschungseinrichtungen bereitet werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben