Boddenberg: Handwerk ist ein zentraler Antriebsmotor der hessischen Wirtschaft

„Meisterbrief ist Garant für Qualität und Ausbildung“

Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 30. Juli 2015 - „Das Handwerk ist die Wirtschaftsmacht von nebenan.

Mit seiner Innovationsfähigkeit, seiner Ortsnähe und einem breiten und vielgestaltigen Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sowie seinem gesellschaftlichen Engagement schafft es Arbeitsplätze und Zukunftsperspektiven vor Ort und trägt zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung in den Regionen bei.

Gleichzeitig gelingt es immer wieder, speziell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Dienstleistungen zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, die sich oft durch Originalität und Innovationskraft herausheben. Allerdings steht das Handwerk vor großen Herausforderungen, etwa mit Blick auf die demographische Entwicklung. Wir wollen nun ausführliche Informationen über die Herausforderungen der Zukunft und Strategien zu ihrer Bewältigung über den Status quo hinaus gewinnen. Dies gilt insbesondere für den Erhalt der großen Ausbildungsleistung des Handwerks. Gleichzeitig wollen wir das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit für die hohe Bedeutung des Handwerks und insbesondere auch des Meisterbriefes stärken.

Für uns als CDU steht fest: Wir sagen JA zum Meister“, erklärte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, anlässlich der Großen Anfrage der Regierungsfraktionen „Situation des Handwerks in Hessen – Bedeutung des Meisterbriefes für die Qualität und die Ausbildungsleistung“, die er gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden des Wirtschaftsrates Hessen, Professor Hans Helmut Schetter, heute in Wiesbaden vorstellte.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben