Zimmer: Die CDA schärft ihr christlich-soziales Profil mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit

Berlin/Frankfurt am Main, 6. November. Dieses Wochenende findet am 7. und 8. November in Berlin die 36. Bundestagung der CDA Deutschlands statt. Auf der Tagesordnung stehen die aktuelle Flüchtlingspolitik und die Beschlussfassung eines neuen Grundsatzprogramms mit Fokus auf eine nachhaltige christlich-soziale Politik.

CDA-Vize Matthias Zimmer betont, es sei wichtig, dass die CDA die Nachhaltigkeitskomponente in ihrem Grundsatzprogramm herausstelle: „Nachhaltigkeit ist ein christlich-soziales Anliegen, denn ökonomisches Handeln muss sich langfristig bewähren, nicht in einer von shareholder-Interessen geprägten kurzfristigen Gewinn- und Verlustrechnung.Wir machen damit deutlich, dass unser Leben und auch die Arbeitswelt unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten gerechter werden müssen. Insbesondere unsere Arbeitswelt darf auch im Interesse der Arbeitnehmer weder zeitlich noch räumlich zu einseitigen Umweltbelastungen oder sozialen Schieflagen führen. Am Ende des Tages wird im Sinne der Generationengerechtigkeit entscheidend sein, dass wir Bedingungen schaffen, die eine absolute Entkopplung von Wachstum und Ressourcenverbrauch ermöglichen, aber auch ob wir Konsumenten zu nachhaltigeren Verhaltensweisen animieren können und wie der Staat künftig das Allgemeinwohl gegen Partikularinteressen besser durchsetzen kann“, betonte Zimmer.

 
Höhepunkte der CDA-Bundestagung werden die Reden des früheren Bundesumweltministers Klaus Töpfer, des CDU-Generalsekretärs Peter Tauber und des CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann. Aber auch Vorstandswahlen stehen auf dem Programm, zu denen sich auch Matthias Zimmer wieder als Vize der CDA Deutschlands zur Wahl stellen wird. „Unsere Soziale Marktwirtschaft zeichnet sich durch eine soziale Partnerschaft aus, die von gegenseitiger Achtung geprägt ist. Das war in den letzten Krisenjahren ein klarer Vorteil, um den uns das Ausland beneidet. Die CDU-Sozialausschüsse haben diese Soziale Marktwirtschaft entscheidend geprägt – dazu möchte ich auch weiterhin im CDA Bundesvorstand meinen Beitrag leisten und die CDA inhaltlich bereichern“, so Zimmer abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben