CDU-Ortsbeiratsfraktion sieht Erfolge und Aufgaben beim Rundgang durch Sossenheim

Markus Wagner, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6
Markus Wagner, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6
Frankfurt am Main, 30. November 2015 - Der Stadtteilrundgang durch Sossenheim mit der CDU Fraktion am vergangenen Freitag führte von der Siegener Straße über den Cäcilia-Lauth-Park zur Carl-Sonnenschein-Siedlung.

Die Bürgerinnen und Bürger, die der Einladung der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6 gefolgt sind, konnten sich dabei sowohl von einigen Erfolgen der Arbeit der CDU überzeugen, als auch über noch anstehende Baustellen im Stadtteil diskutieren.

 
Trotz winterlicher Temperaturen konnte Markus Wagner, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6, neben den Vertretern der Ämter auch zahlreiche Bürgerinnnen und Bürger am Treffpunkt in der Siegener Straße begrüßen. Die Sossenheimer Christdemokratin Susanne Ronneburg nutzte die erste Station des Rundgangs, um auf zwei Punkte mit Handlungsbedarf hinzuweisen, mit denen sich der Ortsbeirat bereits seit längerer Zeit auseinandersetzt: Eine Querungshilfe in Höhe des Parkplatzes zum Friedhof bzw. des Lebensmitteldiscounters und die Rad- und Fußwegeverbindung von Sossenheim-Nord nach Eschborn. "Uns fehlt hier ein Zebrastreifen oder besser noch eine kleine Mittelinsel für die zahlreichen Fußgänger, die an dieser Stelle täglich die Siegener Straße überqueren", so Ronneburg. Sie bringt das Thema in der kommenden Sitzung des Ortsbeirats 6 am Dienstag, 1. Dezember, wieder auf den Tisch und konnte noch vor Ort den Vertretern des Amts das Versprechen abnehmen, erneut nach einer Lösung zu suchen.
 
Von der Siegener Straße ging der Rundgang, an dem auch der Landtagsabgeordnete Uwe Serke und Albrecht Fribolin, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 6 teilgenommen haben, weiter zum Cäcilia-Lauth-Spielpark, der sich, auch durch den Einsatz der CDU-Fraktion im Ortsbeirat, zu einem der schönsten Spielplätze im Frankfurter Westen entwickelt hat. "Der Spielplatz wird sehr gut angenommen", berichtet Manuel Tiedemann, der Kinderbeauftragte Sossenheims. "Viele Eltern mit besuchen ihn täglich mit ihren Kindern, außerdem nutzen viele Jugendliche den Bolz- und Basketballplatz der Anlage."
Auf dem Gehweg zu dem Park konnten die Teilnehmer bereits die Beleuchtung begutachten, die auf Anregung Ronneburgs im Ortsbeirat vor zwei Jahren erneuert wurde. "Eine ausreichende und funktionierende Beleuchtung war hier notwendig und wirkt sich positiv auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung aus", freut sich Ronneburg über die Umsetzung ihrer Forderung.
 
Beim anschließenden Gang durch die Carl-Sonnenschein-Straße stand zunächst das Thema Verkehr im Mittelpunkt. Wie in den anderen Siedlungen Sossenheims ist der Mangel an Parkplätzen auch hier deutlich zu spüren. Illegal abgestellte Fahrzeuge und die Forderung nach Querungshilfen und Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung sind weitere Probleme, die von den Anwohnerinnen und Anwohnern vorgebracht wurden. Alle diese Punkte sollen zeitnah in einem Ortstermin mit dem Ortsbeirat, der auf einem Antrag Ronneburgs zurückgeht, besprochen und geklärt werden.
 
Abschließend führte der Rundgang zu dem einzigen Spielplatz in der Siedlung, der leider einen starken Kontrast zu dem Cäcilia-Lauth-Spielpark darstellt. Die letzte Erneuerung erfolgte hier vor fast 10 Jahren im Rahmen eines sozialen Projektes. Doch von den damals installierten Spielausstattungen mussten alters- bzw. sicherheitsbedingt zwischenzeitlich einige Geräte wieder abgebaut werden. Entsprechend hat der Spielplatz an Attraktivität eingebüßt und wird von den Kindern in der Siedlung kaum angenommen. "Hier muss etwas geschehen“, meinen Susanne Ronneburg und Manuel Tiedemann. Und auch hier ist bereits eine Lösung in Sicht: Nach einem Antrag Ronneburgs im Ortsbeirat 6 im Juni diesen Jahres wurde die Sanierungsbedürftigkeit des Spielplatzes vom Magistrat bestätigt.

Ein Ersatz für die abgebauten Spielgeräte konnte bzw. kann zwar nicht über die laufenden Unterhaltungsmittel durchgeführt werden, der Spielplatz wird jedoch als investives Projekt für das Programm "Grunderneuerung und Neubau von Spielanlagen" für eine Grunderneuerung angemeldet. Markus Wagner nutzte die Gelegenheit zudem, um die anwesende Vertreterin der Nassauischen Heimstätte von einer (finanziellen) Unterstützung bei der Sanierung des Spielplatzes zu überzeugen. Auch bei den Problemen der Anwohnerinnen und Anwohner, die im Abschlussgespräch vorgebracht wurden, hat die Vertreterin der Nassauischen Heimstätte ihre Hilfe zugesagt. So konnten alle Teilnehmer auch insgesamt ein positives Fazit zu dem Rundgang ziehen. "Wir haben heute gesehen, dass es sicherlich noch einige Baustellen in Sossenheim gibt", so Markus Wagner bei der Verabschiedung. "Aber es war auch sehr erfreulich zu sehen, dass schon vieles gemacht wurde oder bereits in Arbeit ist", resümiert der Fraktionsvorsitzende Wagner.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben