Peter Wagner, Vorsitzender CDU Griesheim
Peter Wagner, Vorsitzender CDU Griesheim
Frankfurt am Main, 14. Dezember 2015 - Der ehemalige Stadtverordnete Peter Wagner wurde in der Mitgliederversammlung der CDU Griesheim für die nächsten zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Die Versorgung Griesheims mit Kinderbetreuungsplätzen konnte in den letzten zwei Jahren weiter verbessert werden, so Peter Wagner in seinem Rechenschaftsbericht. Mit rund 5 Millionen Euro wurde die Sporthalle der Georg-August-Zinn-Schule erneuert. Neben dem Schulsport würde die Sporthalle den Griesheimer Vereinen neuen Auftrieb geben. Beim barrierefreien Umbau der Unterführung zwischen Alte Falterstraße und Waldschulstraße berichtet er von guten Entwicklungen. Bislang seien im Verfahren keine Verzögerungen auftreten und der vorgesehene Baubeginn 2018 habe Bestand.


Im Griesheimer Gewerbegebiet nördlich und südlich der Eichenstraße habe die KEG die Arbeit aufgenommen und führe Gespräche mit den Grundstückseigentümern, um Möglichkeiten zu einer Entflechtung von Wohnnutzung und Gewerbe zu erreichen. Eine mögliche Verlängerung der Sackgasse Buchenstraße würde Flächen für neuen Wohnungsbau schaffen.
 
Die Entscheidung für die umzusetzende Variante beim barrierefreien Umbau der Unterführungen im Bahnhof Griesheim und zwischen Alte Falterstraße und Waldschulstraße nannte Markus Wagner in seinem Bericht aus dem Ortsbeirat die wichtigste und nachhaltigste Entscheidung für Griesheim der gesamten Legislaturperiode. Ab 2018 beginne der Neubau der westlichen Unterführung mit zwei Aufzügen und die vollständige Renovierung der stadtteilverbindenden östlichen Unterführung mit ebenfalls zwei Aufzügen. Diese Variante habe gegenüber den anderen Optionen den Vorteil, dass Sie zügig und ohne unvorhersehbare Risiken umzusetzen sei. Der Ortsbeirat habe sich für die Variante der Vernunft entschieden.
 
Ab dem Schuljahr 2016/2017 sei an der Boehleschule der Ausbau der erweiterten schulischen Betreuung vorgesehen. So werde die Betreuungssituation für Grundschulkinder verbessert und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestärkt. Mittelfristig werde eine Planung für einen Erweiterungsbau der Boehleschule erstellt, damit die Schule ganztägige Angebote ermöglichen könne.
 
Die Sanierung der Omegabrücke sei gerade erst abgeschlossen worden. Nun stünde auch ein 1.8 m breiter Bürgersteig zur Verfügung. Besonders schön sei, so Markus Wagner, dass die Bushaltestelle Bahnhof Griesheim barrierefrei umgebaut und mit einer Wartehalle versehen sei. Die Neugestaltung der Autogenstraße ab der Kreuzung Alte Falterstraße bis zu Jungmannstraße sei gelungen und werde in der neuen Gestaltung der Bedeutung als Eingang zum alten Griesheimer Ortskern wieder gerecht.
 
Am Mainufer konnte im Sommer ein neuer Beach-Volleyball Feld gebaut werden, das sofort gut angenommen und intensiv genutzt wurde. Durch den Ankauf eines Privatgrundstücks konnten in der Nähe ein großer Bolzplatz und eine zusätzliche Wiesenfläche entstehen. Diese drei Neuerungen erhöhen nach Ansicht Wagners den Wert des Mainufers als Naherholungsgebiet und Fläche für individuelle sportliche Nutzung deutlich.
 
Die zunehmende Ansiedlung von politisch und/oder religiös extremistisch seitens der Behörden eingestuften Organisationen in Griesheim habe den Ortsbeirat beschäftigt. Die CDU habe richtungsweisende Anträge zur Bekämpfung von Extremismus durch Pluralität und zur Vorbeugung von Gewalt durch sogenannte Ehrverbrechen eingebracht.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben