CDU-Kreisvorsitzender bewertet Umfrageergebnis als Bestätigung guter CDU-Politik

82 Prozent leben gerne in Frankfurt, dank der CDU

Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt am Main
Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt am Main
Frankfurt am Main, 2. Februar 2016. „Dass 82 Prozent der befragten Frankfurterinnen und Frankfurter gerne in unserer Stadt leben und fast 60 Prozent der Überzeugung sind, dass sich Frankfurt in den letzten Jahren zum Vorteil entwickelt hat, ist eine deutliche Bestätigung unserer CDU-Politik.“

So reagierte heute der Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, auf die Ergebnisse der Umfrage des Forschungsinstitutes Forsa.

Mit Blick auf die von den Frankfurtern für wichtig erachteten Themen unterstrich Becker, dass gerade hier auch die Schwerpunkte der CDU lägen.
 
„Dass Frankfurt heute so hervorragend dasteht, liegt an der von der CDU-geführten Koalition im Frankfurter Römer. Wir sind wirtschaftlich stark, wie kaum ein anderes Zentrum in Deutschland und gleichzeitig eine der sozialsten Großstädte in unserem Land. Wir erwirtschaften mit unserer soliden Finanzpolitik Überschüsse in unserem Haushalt und investieren diese in Bildung, Sicherheit, Wohnen, Kultur und Infrastruktur“, betonte Becker.
Damit Frankfurt weiterhin wirtschaftlich stark, sozial und sicher bleibe, gelte es jetzt, den Menschen zu vermitteln, dass die gute Situation Frankfurts davon abhänge, dass auch weiterhin die Frankfurter CDU die Entwicklung der Stadt gestalten könne. „Nur mit der Frankfurter CDU bleibt Frankfurt so lebenswert wie heute und kann sich weiter positiv entwickeln. Gleichzeitig haben die Menschen bei den für sie wichtigen Themen eine klare Auswahl. In der Bildung steht die CDU für eine breite Bildungslandschaft aller Schulformen, SPD und andere bevorzugen die Einheitsschule. In der Sicherheit wollen wir zusätzliche Stadtpolizisten und mehr Videoschutz, Sozialdemokraten und andere lehnen zusätzliche Videokameras ab. Beim Wohnen wollen wir zusätzlichen Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen bauen und eine gesunde Entwicklung der Stadtteile fördern, die SPD und andere wollen künstliche Hochhaussiedlungen im Grünen schaffen. In den wichtigen Fragen der Stadt hat die Frankfurter CDU klar die besseren Konzepte und dafür werden wir in den Wochen bis zum 6. März werben“, erklärte Becker.
 
„Unsere Werte sind bei allen Einflüssen von außen sehr stabil. Die große Zahl der Befragten, die sich noch nicht mit der Kommunalwahl beschäftigt haben, wollen wir zusätzlich für unsere Politik gewinnen und ich bin davon überzeugt, dass wir auch weiterhin als stärkste politische Kraft Frankfurt noch lebenswerter gestalten können. Die Entscheidung fällt nicht in Umfragen, sondern bei der Frankfurt-Wahl am Frankfurt-Tag und das ist am 6. März“, unterstrich Becker. 
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben