Junge Union Frankfurt Süd unermüdlich im Wahlkampf

Bernecke-Kaus: Erst am Sonntag um 18 Uhr werden wir den Wahlkampf beenden

Anke Bernecke-Kaus, Vorsitzende der JU Süd
Anke Bernecke-Kaus, Vorsitzende der JU Süd
Frankfurt am Main, 3. März 2016 - Die Mitglieder der Jungen Union Frankfurt Süd sind nunmehr seit über fünf Wochen im Wahlkampf unterwegs. Ob beim Plakatieren, beim Flyerverteilen oder an Informationsständen, im Frankfurter Süden, aber auch im gesamten Stadtgebiet gibt es selten eine Wahlkampfaktion an dem die Mitglieder des größten Stadtbezirksverbands der Jungen Union Frankfurt am Main nicht beteiligt sind.

Die Vorsitzende der JU Süd gibt nun die Parole aus, dies noch bis Sonntag, 18 Uhr weiter zu tun. „Erst wenn die Wahllokale am Sonntag ihre Türen schließen und der letzte Wähler von der Stimmenabgabe kommt, werden wir unseren Wahlkampf beenden. Das Pensum, das unsere Mitglieder seit über fünf Wochen an den Tag legen ist enorm und beeindruckend. Es zeigt, dass wir top motiviert und kampagnenfähig in diese Kommunalwahl gegangen sind“, freut sich Bernecke-Kaus über den Einsatz ihrer Mitglieder.

 
Der Einsatz der JU Süd gilt dem Ziel, die CDU auf Stadtebene, aber auch im Ortsbeirat 5 wieder zur stärksten Fraktion zu machen. Hierfür wurde nicht nur fleißig plakatiert, sondern auch auf der Straße an Infoständen oder in den sozialen Netzwerken online geworben. Die hohe Motivation hängt für Bernecke-Kaus auch damit zusammen, dass nahezu jeder Wahlkämpfer selbst auch Kandidat ist. „Wir haben 12 JUler auf der Liste für den Ortsbeirat 5, wir haben dazu vier JUler auf aussichtsreichen Plätzen für die Stadtverordnetenversammlung. Das motiviert zusätzlich“, ist sich Bernecke-Kaus sicher. Mit Ulf Homeyer (Platz 7), Martin-Benedikt Schäfer (Platz 23), Yannick Schwander (Platz 26) und Anke Bernecke-Kaus selbst (Platz 43) sind vier Mitglieder der Jungen Union Süd aussichtsreich im Rennen um einen Platz in der CDU-Fraktion der kommenden Stadtverordnetenversammlung. „Alle vier Kandidaten sind mit Plakaten im Frankfurter Süden vertreten, alle vier haben ihre Flyer in die Briefkästen verteilt. Unser Ziel ist es, dass die neue CDU-Fraktion, Mitglieder aus den Reihen der JU Süd haben wird“, so Bernecke-Kaus.
 
Nachdem man in den vergangenen Wochen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kam, ist man sich sicher, dass man dieses Ziel auch erreichen wird. „Viele Frankfurter haben uns berichtet, dass sie es gut finden, dass junge Leute Verantwortung übernehmen möchten. Das hat uns natürlich einen enormen Schub gegeben“, berichtet Bernecke-Kaus und zeigt sich begeistert, wie sehr alle Mitglieder der JU Süd mitziehen. „Teilweise habe ich an einem Tag so viele E-Mails und Anrufe von Mitgliedern bekommen, die mithelfen wollten, dass ich gar nicht auf alle direkt antworten konnte. Wir konnten unsere Infostände in verschiedene Schichten einteilen. Diejenigen, die dann einmal keine Schicht hatten, waren entweder unterwegs, um Flyer zu verteilen oder beteiligten sich an anderen Veranstaltungen“, so Bernecke-Kaus.
 
Auch für den Ortsbeirat 5 hat die JU Süd einige Kandidaten aussichtreich im Rennen. „Auch hier wollen wir möglichst viele Mitglieder in die neue Fraktion der CDU bekommen. Dafür waren wir Tag und Nacht in Sachsenhausen, Niederrad und Oberrad unterwegs, um für unsere Kandidaten zu werben“, erklärt Bernecke-Kaus.
 
Wenn am Sonntag die Wahllokale schließen und der letzte Flyer verteilt ist, werden die Mitglieder der Jungen Union Frankfurt Süd gespannt auf die Ergebnisse der Kommunalwahlen warten. Eines jedoch ist schon jetzt sicher, das Wahlkampfpensum hat neue Maßstäbe gesetzt. „Ein jeder hat bemerkt, dass die JU Süd alles gibt und gegeben hat, wenn es darum geht, Wahlkampf zu machen. Auf uns ist immer Verlass“, so Bernecke-Kaus, die abschließend noch einmal zur Wahl aufruft: „An alle Frankfurterinnen und Frankfurter, geht wählen! Überlasst die Zukunft der Stadt nicht den Rechtspopulisten oder den Träumern von der linken Seite. Wählt die CDU und unterstützt unsere Kandidaten.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben