Becker: Am 6. März für eine starke CDU- weil’s um Frankfurt geht!

Aufruf des Kreisvorsitzenden der Frankfurter CDU zum Wahlkampfendspurt

Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Frankfurt am Main, 4. März 2016. Nur wenige Stunden vor der für Frankfurt entscheidenden Kommunalwahl 2016 hat der CDU-Kreisvorsitzende Uwe Becker noch einmal an alle Frankfurter Wählerinnen und Wähler appelliert, die CDU erneut als stärkste politische Kraft der Mainmetropole zu bestätigen und mit der Bildung einer neuen Stadtregierung zu beauftragen:

„Erstmals in der Geschichte unserer Heimatstadt haben mehr als eine halbe Million Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, über eine neue Stadtverordnetenversammlung und damit auch über eine neue Stadtregierung abzustimmen. Diese Rekordzahl an Wahlberechtigten ist auf das enorme Bevölkerungswachstum der letzten Jahre zurückzuführen. Frankfurt hat in den letzten zehn Jahren, in denen Schwarz-Grün erfolgreich regiert hat, einen beispiellosen Aufschwung genommen, der selbst durch das eher planlose Agieren des SPD-Oberbürgermeisters nicht gestoppt werden konnte“,  so Becker.

Die Gründe hierfür lägen auf der Hand: Ob in der Wirtschafts-, Bildungs-, Kultur- oder Sicherheits- und Sozialpolitik, überall habe die CDU-geführte Stadtregierung die Weichen für eine bessere Lebensqualität der Bevölkerung gestellt; und zwar mit sichtbarem Erfolg. „Zusammen mit unseren grünen Partnern haben wir die Verschuldung der Stadt eingedämmt und sie finanziell wieder handlungsfähig gemacht. Ohne diese solide finanzielle Basis“, so der CDU-Vorsitzende, „wären die anderen Schritte etwa in der Sozial- und Kulturpolitik nicht möglich gewesen. Wir haben als CDU dafür Sorge getragen, dass der Gewerbesteuersatz eben nicht angehoben wurde und Frankfurt hierdurch für ansässige, aber auch neue Unternehmen, Betriebe und Firmen immer attraktiver wird. Nur dadurch können wir uns die vielen Dinge erlauben, von denen andere deutsche Großstädte nur noch träumen können“, hob Becker hervor.

 
„Als Frankfurter CDU wissen wir aber auch, dass letztlich nicht die Leistungen der Vergangenheit alleine zählen, auf die wir mit Stolz verweisen können. Als Frankfurter CDU stehen wir für einen klaren Kurs und machen den Wählerinnen und Wählern ein umfangreiches Angebot für die Zukunft: Je mehr CDU in der neuen Stadtregierung vertreten ist, desto stärker wird die Wirtschaftskraft dieser Stadt, die wir zugleich als eine soziale Stadt der Familien bewahren und ausbauen werden. Nur mit uns wird jedes Kind die richtige Schule bekommen, in der seine Talente gefördert werden. Nur mit der Frankfurter CDU wird Frankfurt eine weltoffene Stadt bleiben, in der eine gelungene Integration auf dem Boden des Grundgesetzes möglich ist. Nur mit uns wird Frankfurt mobil bleiben; und zwar für alle Verkehrsteilnehmer – ohne ideologische Benachteiligung oder Bevorzugung eines einzelnen Verkehrsmittels.“

Nur mit der Union werde Wohnen dauerhaft für alle erschwinglich bleiben und das Leben der Bürger sicher und geschützt vor Kriminalität. Nur mit der CDU werde Frankfurt sein Weg weiter zu Kulturhauptstadt Deutschlands weiter gehen und die für Frankfurt lebenswichtige Metropolregion gestärkt und weiterentwickelt. „Mein dringender Appell an alle Bürgerinnen und Bürger ist daher: Bitte bedenken Sie nochmals, dass am 6. März die Weichen für alles gestellt werden, was in und für unsere Stadt für die kommenden fünf Jahre von Bedeutung ist. Es geht um unser direktes Lebensumfeld, um Themen und Entscheidungen, die uns tagtäglich betreffen und um die Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit unserer Heimatstadt. Überlassen Sie die Führung dieser Stadt nicht denen, die das aus rein ideologischen Gründen und ohne Sinn fürs Ganze ändern wollen. Stärken Sie die Frankfurter CDU im Römer und vor Ort in den Ortsbeiräten, damit unser Frankfurt weiter aufblühen kann!“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben