Zu Löwenstein als Fraktionsvorsitzender bestätigt

Konstituierende Sitzung der CDU-Fraktion / Siegler nominiert

Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 23. März 2016 - Die CDU-Fraktion Frankfurt am Main hat auf ihrer heutigen konstituierenden Fraktionssitzung den bisherigen Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidaten der Frankfurter CDU bei der Kommunalwahl, Michael zu Löwenstein, mit großer Mehrheit erneut zu ihrem Vorsitzenden gewählt.

Mit Nein stimmten lediglich zwei Stadtverordnete. Die neue CDU-Fraktion verfügt über 22 von 93 Mandaten in der Stadtverordnetenversammlung. 

Weiterhin hat die Fraktion am Abend einstimmig den amtierenden Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler erneut zur Kandidatur für das höchste parlamentarische Amt im Frankfurter Römer nominiert. Die CDU-Fraktion wird Siegler in der konstituierenden Plenarsitzung am 14. April vorschlagen. „Stephan Siegler hat sich in seiner bisherigen Amtszeit über Fraktionsgrenzen hinweg sehr viel Anerkennung erworben. Er ist ein bodenständiger Vollblut-Stadtverordneter, der es mit sympathischer Konsequenz und Aufgeschlossenheit versteht, die parlamentarischen Spielregeln durchzusetzen und die Stadtverordnetenversammlung in der Öffentlichkeit zu vertreten. Wir sind sicher, dass er für das Amt des Stadtverordnetenvorstehers auch weiterhin ganz der Richtige ist“, sagte der Fraktionsvorsitzende Michael zu Löwenstein.
 
Löwenstein wertete seine einmütige Wiederwahl und die in der Sitzung zum Ausdruck gekommene Geschlossenheit der Fraktion als großen Vertrauensbeweis für ihn persönlich, aber auch als Ansporn für die Union, die Frankfurter Kommunalpolitik in der neuen Wahlperiode verantwortlich und führend mitzugestalten. „Ich werde versuchen, das in mich gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen. Als Fraktion werden wir hart und bürgernah arbeiten, das sage ich allen Wählerinnen und Wählern zu, die uns ihre Stimme gegeben haben. Zugleich wollen wir das bei der Kommunalwahl aus unterschiedlichen Gründen auch verloren gegangene Vertrauen der Wähler in die CDU zurückgewinnen. Deshalb wollen wir unsere Präsenz vor Ort noch verstärken und das Ohr ganz nah am Bürger haben. Ich bin sicher, dass die CDU-Stadtverordneten dazu hochmotiviert sind und ein gutes Team bilden. Am Ende kommt es auf ein gutes Mannschaftsspiel an, wenn wir erfolgreich sein wollen. Dazu ist heute der Auftakt gemacht“, so Löwenstein.

Zu den direkt kommenden Aufgaben der nächsten Wochen sagte der Fraktionsvorsitzende zuversichtlich: „Wir sind im Stimmergebnis die stärkste Kraft im neuen Stadtparlament und haben den Auftrag, mit anderen Fraktionen ein neues, tragfähiges Bündnis zu bilden, das dem Wohl der Stadt dient. Dabei wollen wir erreichen, möglichst viele Ziele der CDU in einem möglichen Koalitionsvertrag zu verankern."  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben