Sabine Fischer, Vorsitzende der CDU Bornheim
Sabine Fischer, Vorsitzende der CDU Bornheim
Frankfurt am Main, 16. März 2016 - Nachdem im vergangenen Herbst die Kandidaten für den Ortsbeirat in einer Mitgliederversammlung und für die Stadtverordnetenversammlung auf einem Kreisparteitag gewählt worden sind, ging es bald schon in den Wahlkampf.

Mandatsträger der beiden Stadtbezirksverbände, die gemeinsam die CDU Fraktion im Ortsbeirat 4 bilden, wohnten der Eröffnung des 23. Bornheimer Nikolausmarktes bei. Anschließend nahmen Vorstand, Delegierte und Kandidaten am traditionellen Weihnachtsgansessen im Gasthaus „Zum Buchwald“ teil. Nur wenige Tage später lud die CDU Bornheim zum Seniorenadventskaffee ein.

Gemeinsam mit Mitgliedern des Stadtbezirks Ostend saßen die Anwesenden bei Christstollen und Kerzenschein zusammen und kamen mit Ursula Poletti, der Geschäftsführerin des St. Katharinen- und Weißfrauenstifts, ins Gespräch. Die Vorsitzende Sabine Fischer besuchte gemeinsam mit dem Sozialpfleger H. Richard Hackenberg auch noch die Weihnachtsfeier der AWO-Löwengasse, während alle Mitglieder unseres Stadtbezirksverbandes in Verbindung mit Weihnachts- und Neujahrsgrüßen auf den anstehenden Kommunalwahlkampf hingewiesen wurden.

 
Noch vor dem Neujahrsempfang der Stadtbezirksverbände Bornheim, Ost- und Nordend mit E. Steinbach, MdB, und Stadtrat J. Schneider, verabschiedete die Frankfurter CDU auf einem Parteitag ihr Kommunalwahlprogramm. S. Fischer nahm danach nochmals die Gelegenheit war, die Altenwohnanlage der AWO-Löwengasse im Rahmen eines Neujahrsempfanges zu besuchen. In einer ersten Vorstandssitzung im neuen Jahr wurden die Termine für die heiße Phase des Wahlkampfes beschlossen und den Mitgliedern in einem Wahlbrief mitgeteilt.
 
Neben dem zentralen Infostand auf der Zeil fand auch ein gemeinsamer Infostand mit dem Stadtbezirksverband Nordend statt, da bekanntlich ein Teil unserer Mitglieder auf dem Gebiet des Ortsbeirates 3 wohnt. Wie gewohnt wechselten die eigenen acht Infostände zeitlich und örtlich, so daß man sich am Freitagnachmittag bzw. am Sonnabend entweder vor dem Meder, dem Tegut oder auf dem Fünffingerplätzchen traf. Darüber hinaus wurde in zahlreichen Straßen Infomaterial durch Briefkasteneinwurf verteilt. Der Junge Stammtisch lud den Ortsvorsteher ein und die Mitglieder desselben zeigten sich auch sonst hochmotiviert. Insbesondere plakatierten sie auf dem Gebiet des Stadtbezirksverbandes mit und unterstützen damit ganz wesentlich den Wahlkampf.
 
Neben den zahlreichen Veranstaltungen der Kreisgeschäftsstelle haben auch die Stadtbezirksverbände Bornheim, Ostend und Riederwald zum traditionellen Heringsessen in die Gaststätte „Solzer“ eingeladen. Als Ehrengast konnte Fischer den Kulturdezernenten Prof. Dr. F. Semmelroth begrüßen.
 
 In ihrem Winterbrief griff Bettina M. Wiesmann, MdL, in den Wahlkampf der Selbstverwaltungsorgane von Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeirat ein. Der Hessische Ministerpräsident und Landesvorsitzende der CDU erklärte die Kommunalwahl als Stimmungstest für die von ihm geführte erste schwarz-grüne Koalition.
 
Trotz dieses engagierten Wahlkampfes haben wir starke Verluste hinnehmen müssen. Nach Auszählung der Stimmen, die weitestgehend ohne Wahlhelfer aus unseren Reihen standfand, verlor die CDU sechs Stadtverordnetenmandate und ein Mitglied im Ortsbeirat 4. Lediglich im Ortsbeirat 3, für den aus dem Stadtbezirksverband Bornheim am Ende niemand kandidierte, wurden erneut vier Mandate erzielt. Sabine Fischer vertritt uns also erstmals allein im Römer und bleibt als einzige Bornheimerin neben den Vertretern aus dem Ostend Mitglied im Ortsbeirat 4. Mitglieder im Ortsbeirat 4 aus dem Ostend sind Bodo Pfaff-Greiffenhagen, Ömer Zengin und Uwe Waldmann.
 
Wo die Gründe für dieses Abschneiden lagen, welche Anforderungen fortan an uns als CDU Bornheim gestellt werden und welche Aufgaben für uns alle ab sofort auf den Stadtbezirksverband zu kommen, dies werden wir in den kommenden Tagen analysieren und besprechen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben