Caspar: Wohnraumförderung sehr gut aufgestellt

Schaffung von preiswertem Wohnraum erfordert Anregung von privaten Investitionen

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 26. April 2016 - „Wir haben für die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum in der laufenden Legislaturperiode Fördermittel in Höhe von rund einer Milliarde Euro bereitgestellt, mit denen voraussichtlich Wohnraum für über 30.000 Menschen gefördert werden kann.

Das belegt eindrucksvoll, mit welch hoher Priorität die Regierungskoalition aus CDU und GRÜNEN sich dem Thema Wohnungsbau widmet. Die Höhe der Fördermittel in diesem Bereich liegt auf einem Rekordniveau und kein Antrag musste aus Geldmangel abgelehnt werden. Mit diesen Mitteln und mit der Überprüfung und dem Abbau von Standards und anderen Hindernissen, die den Wohnungsbau verteuern, wollen wir private Investitionen in den Wohnungsbau anregen – denn allein mit öffentlichem Geld ist die Herausforderung nicht zu meistern.

Die Forderungen der SPD nach immer noch mehr Fördermitteln gehen damit am Kern des Problems vorbei ins Leere. Die Sozialdemokraten sollten sich deshalb eher für die Ausweisung von mehr Wohnbauflächen und weniger Hemmnisse im Mietwohnrecht einsetzen“, erklärte der wohnungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, anlässlich der heutigen Pressekonferenz des Frankfurter Oberbürgermeisters und Direktors des Regionalverbands FrankfurtRheinMain.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben