Viktorija Stojak, Vorsitzende der Jungen Union Frankfurt Ost
Viktorija Stojak, Vorsitzende der Jungen Union Frankfurt Ost
 Am Montag, den 17.10 hat die Junge Union Frankfurt Ost auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Christoph Ulandowski kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Vorsitz. Er bleibt dem Vorstand jedoch als Beisitzer erhalten. Als Vorsitzende wurde dafür die 24jährige Lehramts-und Musikwissenschaftsstudentin Viktorija Stojak gewählt.

Unterstützt wird sie von Debora Rieser und Patrick Soldo, die in ihrem Amt als Stellvertreter bestätigt wurden, sowie von Daniel Zak, der ebenfalls als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde. Florian Heimberger bleibt Geschäftsführer, sowie Kristian Koll Schatzmeister geblieben ist. Baran Fakir wurde zum neuen Schriftführer gewählt. Der Vorstand wird neben Christoph Ulandowski durch sechs weitere Beisitzer ergänzt: Adrian Berger, Johannes Hufeld, Nelli Kopev, Tobias Damm, Constantin Jung und Cornelius Filtzinger.

„Die Junge Union Frankfurt Ost hat sich im letzten Jahr durch ihre vielen Informations-und Diskussionsveranstaltungen hervor getan. Dazu gehören unter anderem die Diskussionsveranstaltung zu den möglichen Folgen des Brexits für den Finanzstandort Frankfurt, der Besuch der Gedenkstätte auf dem Gelände der EZB und die Treffen mit den Bundestagskandidaten Michael zu Löwenstein und Bettina Wiesmann. An diese erfolgreiche Arbeit möchte ich natürlich anknüpfen“, äußert sich Viktorija Stojak. „In unserem Vorstand sind Berufstätige, Studenten und Schüler vertreten. Wir sind breit aufgestellt und höchst motiviert uns auch im nächsten Jahr mit den politischen Entwicklungen auseinander zu setzen“, sagt sie weiter. Wer den Stadtbezirksverband kennen lernen möchte, hat am 09. November Gelegenheit dazu. Der monatliche Stammtisch der Jungen Union Frankfurt Ost findet ab 20 Uhr in der Schönen Müllerin, im Frankfurter Nordend, statt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben