CDU Frankfurt sorgt erfolgreich für Stärkung des Finanzplatzes

Bundesparteitag bezieht klar Position für die Mainmetropole

Bürgermeister Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Bürgermeister Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU
Essen/Frankfurt am Main, 07. Dezember 2016. Die CDU Frankfurt hat den 29. Bundesparteitag der CDU Deutschlands in Essen erfolgreich dazu genutzt, den Finanzplatz Frankfurt zu stärken.

Ein entsprechender Antrag des Kreisverbands wurde von den Parteitagsdelegierten angenommen. Darin heißt es, dass sich infolge der Brexit-Entscheidung der britischen Bevölkerung Chancen ergeben, die Rolle Deutschlands als zentraler europäischer Finanzstandort weiter stärken zu können, wenn alle Kräfte auf Bundes- und Landesebene sowie im kommunalen Rahmen genutzt werden, um diese auf die Förderung Frankfurts zu richten.

 
Hierzu betonte der CDU-Kreisvorsitzende Uwe Becker: „Nur mit der Stärkung von Frankfurt am Main hat Deutschland im Wettbewerb der Europäischen Staaten eine realistische Chance, seine Rolle als europäischer und international bedeutender Finanzstandort auszuweiten. Ich freue mich, dass bei allen unterschiedlichen Interessen, die es in unserem föderal aufgebauten Land zwischen den verschiedenen Städten gibt, in dieser wichtigen Frage nun die CDU Deutschlands klar für Frankfurt Position bezieht.“
 
Becker zeigte sich hoch erfreut und sehr zufrieden, dass sich der CDU Bundesparteitag dem Frankfurter Antrag angeschlossen hat, um diese Stadt zum führenden europäischen Finanzzentrum innerhalb der EU auszubauen. Becker gehe nun davon aus, dass sich die CDU-geführte Bundesregierung für die Ansiedlung wichtiger europäischer Institutionen, wie z.B. der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) in der Mainmetropole einsetze. Wieder einmal zeige sich, dass es die CDU sei, die auch außerhalb Frankfurts ihre Möglichkeiten erfolgreich nutze, um für die Interessen der Stadt Frankfurt einzutreten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben