Max-Beckmann-Schule / Neue Gymnasiale Oberstufe

Bettina M. Wiesmann MdL und Sara Steinhardt: „Außenstelle der Max-Beckmann-Schule kann als eigenständiges Oberstufengymnasium errichtet werden – eine gute und wichtige Entscheidung des Kultusministers für die Frankfurter Schulentwicklung! Nun ist das Bild

Bettina M. Wiesmann MdL, CDU-Direktkandidatin für den Bundestagwahlkreis 183 (Frankfurt II)
Bettina M. Wiesmann MdL, CDU-Direktkandidatin für den Bundestagwahlkreis 183 (Frankfurt II)
Frankfurt am Main, 03. Juli 2017. „Der Einsatz der Frankfurter Abgeordneten hat sich gelohnt. Nach erfolgter Änderung des Hessischen Schulgesetzes kann mit der nun ausgesprochenen Genehmigung durch den Kultusminister die seit mehreren Jahren betriebene Außenstelle der Max-Beckmann-Stelle zum kommenden Schuljahr in eine eigenständige gymnasiale Oberstufe umgewandelt werden“, lobten die Frankfurter CDU-Landtagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann, die im Schulausschuss des Landtags sitzt, und Sara Steinhardt, Vorsitzende des Fachausschusses Bildung der Frankfurter CDU.

„Es war richtig und wichtig, zu ermöglichen dass in Schulträgerbezirken mit stark wachsenden Schülerzahlen wie Frankfurt nun gymnasiale Oberstufen mit entsprechender Jahrgangsbreite dazu beitragen, dass erfolgreiche Absolventen des qualifizierenden Realschulabschlusses an Realschulen, Haupt- und Realschulen oder Gesamtschulen ihren Weg in Richtung Abitur fortsetzen können. Dies ist uns ein wichtiges Anliegen, denn die Durchlässigkeit unseres Schulsystems liegt uns am Herzen“, unterstrich die Abgeordnete. „Insbesondere musste dafür gesorgt werden, dass eigenständige gymnasiale Oberstufen nicht in ungute Konkurrenz zu Oberstufen an bestehenden Gymnasien treten. Auch die grundständigen Frankfurter Gymnasien bieten gute Übertrittsmöglichkeiten für angehende Abiturienten aus anderen Schulformen. Die im Gesetz nun für Oberstufengmnasien verankerte Mindestjahrgangsbreite von 160 Schülern stellt dies sicher“, führte Wiesmann aus.
 
„Der Schulträger Frankfurt hat von dieser neuen gesetzlichen Möglichkeit jetzt Gebrauch gemacht und die Teilfortschreibung des Schulentwicklungsplans A auf den Weg gebracht. Mit der erteilten Genehmigung kann das mit viel Engagement der örtlichen Schulbeteiligten betriebene Provisorium der Außenstelle nun eigentlich in einen gut ausgestatteten Regelbetrieb übergehen“, erläuterte Wiesmann.

„Allerdings müssen nun auch die Stadt und vor allem das Bildungsdezernat effektiv arbeiten, um den Umzug der nun bald eigenständigen gymnasialen Oberstufe an den vorgesehenen Standort im Gallus schnellstens zu ermöglichen“, erklärte Sara Steinhardt, Vorsitzende des Fachausschuss Bildung der CDU Frankfurt und Mitglied in der Stadtteil-AG ‚Bildungscampus Gallus‘. „Gerade auf Grund des Mangels an weiterführenden Schulplätzen westlich der Innenstadt muss die Errichtung der gymnasialen Oberstufe und der dazugehörigen Institutionen des Bildungscampus Gallus oberste Priorität haben –; der Stadtteil hat lange genug gewartet!“

„Mit dem geplanten Bildungscampus Gallus, dessen Herzstück die gymnasiale Oberstufe bilden wird, erhält Frankfurt ein innovatives und ganzheitliches Bildungsangebot. Dies wird Schülerinnen und Schülern an der Max-Beckmann-Schule, aber auch den kommenden Frankfurter Schülergenerationen zu Gute kommen. Die Entwicklung des vielfältigen und differenzierten Frankfurter Schulsystems wird davon in den künftigen Jahren sehr profitieren“, schloss die Abgeordnete Wiesmann.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben