CDU-Fraktion startet Bürgerbefragung für 1.000 neue Sitzbänke im öffentlichen Raum

„Wo fehlt für Sie eine Sitzbank?“

Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 31. Juli 2017 - Die CDU-Fraktion startet heute eine Befragung der Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel, 1.000 neue Sitzbänke im öffentlichen Raum anzubringen.

„Wir wollen unser Wahlversprechen einlösen und 1.000 neue Sitzbänke zum Verweilen, Ausruhen und Kraft tanken aufstellen", sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael zu Löwenstein. Denn auf den Straßen und Plätzen wie auch in den Grünanlagen fehlten Löwenstein zufolge immer mehr Sitzgelegenheiten. „Das haben die Diskussionen um Sitzbänke etwa auf der Königsteiner Straße und anderswo gezeigt. Die Bürger wollen nicht immer im Café oder Restaurant sitzen, um verweilen zu können, sondern erwarten öffentliche Sitzgelegenheiten. Und insbesondere die Seniorinnen und Senioren brauchen Plätze zur Verbesserung der Mobilität in ihrem nahen Umfeld".

Für die CDU-Fraktion ist eine fußgängerfreundliche Gestaltung des Straßenraums und die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur dafür ein wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität. „Wer sich in der Stadt umschaut, kann sofort sehen, wie intensiv die vorhandenen Sitzbänke, speziell bei gutem Wetter, genutzt werden: Die ältere Dame mit Rollator ist dankbar für eine Zwischenstation auf dem Weg zum Einkaufen, Mütter mit Kinderwagen nutzen das Stadtmobiliar ebenfalls, manche Sitzbank unter einem schattigen Baum lädt dazu ein, im Lieblingsbuch zu schmökern, und schließlich nutzen auch verliebte Paare die Bank gerne für ein romantisches Päuschen. Sitzbänke gehören unbedingt zur Aufenthaltsqualität in einer Großstadt!“, so Löwenstein.

Mit einer Mailing-Aktion an alle Frankfurter Haushalte fragt die CDU-Fraktion die Bürger, besonders aber die Senioren, nach Standorten für zusätzliche Sitzgelegenheiten. Zudem werden im ganzen Stadtgebiet Plakate zu sehen sein. „Wir wollen wissen, wo die Bürger Sitzbänke vermissen und stellen mit der Postkarte die Frage ‚Wo fehlt nach Ihrer Meinung eine Sitzbank?‘. Die Bürger haben dann Gelegenheit, uns mit der kostenlosen Rückantwortkarte oder per e-mail ihren Lieblingsstandort für eine Sitzbank mitzuteilen. Auf diese Weise beziehen wir die Bürger in den Entscheidungsprozess, wo zukünftig neue Sitzbänke hinkommen, wirksam ein“, erläuterte Löwenstein. Die Rückantworten werden von der CDU-Fraktion ausgewertet. Anschließend werden die Standortvorschläge den CDU-Fraktionen in den Ortsbeiräten 1-16 zur Antragstellung und Beschlussfassung im Ortsbeirat übergeben. „Das letzte Wort zur Platzierung der Sitzbänke haben die Ortsbeiräte“, verwies Löwenstein auf die getroffene Regelung im Stadtverordnetenbeschluss zum Antrag NR 289 „Mehr Sitzbänke im öffentlichen Raum für alle!“, der ebenfalls auf die Initiative der CDU-Fraktion zurückgeht. Die ersten 100 Rückantworten erhalten ein hochwertiges ‚Seatpad‘, eine praktische, transportable, auch kälteabweisende Sitzunterlage für die zukünftige Sitzbank oder andere Gelegenheiten unterwegs. Einsendeschluß ist der 15. September 2017.

Löwenstein kündigte außerdem für Donnerstag, den 17. August 2017, einen Aktionstag „Meine Sitzbank!“ im Holzhausenpark an. „Wir werden im Park für unsere Mobilitätsinitiative werben und dazu begleitend ein Boule-Turnier durchführen. Ich bin sicher, dass die Bürger bei dieser Aktion mitmachen und zahlreiche Rückmeldungen bei uns eingehen, die Aufenthaltsqualität auf unseren Straßen und Plätzen noch einmal zu verbessern“, so der Fraktionsvorsitzende abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben