CDU Höchst/Unterliederbach besichtigte Neubau des Höchster Krankenhauses

Die Teilnehmer der CDU Höchst/Unterliederbach auf der nur wenige Stunden vorher gegossenen Betondecke des Neubaus.
Die Teilnehmer der CDU Höchst/Unterliederbach auf der nur wenige Stunden vorher gegossenen Betondecke des Neubaus.
Frankfurt am Main, 05. September 2017 - Mitglieder des CDU-Stadtbezirksverbandes Höchst/Unterliederbach haben die Baustelle des Neubaus des Höchster Krankenhauses besichtigt.

Unter der fachkundigen Führung von Karsten Valentin, Geschäftsführer der Zentralen Errichtungsgesellschaft (ZEG) für das Klinikum, konnten die Teilnehmer sich von der in Passivhausbauweise errichteten und auf fünf Stockwerke und für 670 Betten ausgelegten Klinik überzeugen.

 
„Die Städtischen Kliniken Höchst sind für die Bürgerinnen und Bürger im Westen Frankfurts aber auch in der angrenzenden Main-Taunus-Region eine unverzichtbare medizinische Einrichtung. Mit dem Neubau, der 2019 bezogen werden soll, steht ein hochmodernes, baulich und medizinisch an alle Abforderungen der Zeit angepasstes neues Krankenhaus zur Verfügung“, sagte Hans-Christoph Weibler, stellvertretender Vorsitzender der CDU Höchst/Unterliederbach und Organisator des Baustellenbesuchs. „Die Kosten von 286 Millionen Euro, von denen das Land Hessen 54,7 Millionen übernimmt und die Stadt Frankfurt den Rest stemmt, sind hier bestens im Sinne der Patientinnen und Patienten angelegt.“
 
Zum Abschluss der Besichtigung trafen ich die CDU-Mitglieder zu einem gemütlichen Grillabend in der benachbarten Gaststätte „Höchst Relaxed“.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben