CDU Zeilsheim: Bemühungen um Radwege führen am Ziel vorbei

Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim
Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim
Frankfurt am Main, 08. Juni 2018 - Im Februar brachte die CDU Zeilsheim einen Antrag im Ortsbeirat ein, mit der Bitte, die außer Kraft gesetzten Fahrradwege weiterhin als präferierte Option durch das auftragen von Piktogrammen kenntlich zu machen, da diese für Kinder und Senioren weiterhin den sichersten Weg im Straßenverkehr darstellen.

Der Antrag wurde durch die Grünen Fraktion insofern ergänzt, dass auch auf den Fahrbahnen Radschutzstreifen aufgetragen werden sollten, um die Autofahrer zu sensibilisieren, dass nun auch Radfahrer auf der Straße fahren dürfen. Die CDU Zeilsheim bedauert die Entscheidung der Stadt, lediglich der Bitte nach den Radschutzstreifen nachzukommen. Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim, bemängelt, dass dies an der Intention des Antrags vorbei ginge, die bestehenden Radwege als solche weiterhin kenntlich zu machen und somit für klare Verhältnisse zu sorgen.

Es sei „in Ordnung, wenn Rennradfahrer dafür kämpfen, auf der Straße fahren zu dürfen, aber es sollte weiterhin im Interesse der Gemeinschaft sein, den schwächeren Verkehrsteilnehmern einen sicheren Weg auszuweisen – und das sind nun einmal die klassischen Fahrradwege.“ Bornath bezweifelt, anders als die Stadtverwaltung, dass klar erkennbare Radwege die Akzeptanz der Autofahrer für Radfahrer mindern würden.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben