JU West: Erster Teilerfolg bei neuen Eintrittspreisen für das Höchster Hallenbad

Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim, Vorsitzender der JU West
Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim, Vorsitzender der JU West
Frankfurt am Main, 23. Juni 2018 - Bereits im Januar 2017 brachte die Junge Union Frankfurt-West (JU West) über ihren Ortsbeirat Patrick Stappert einen Antrag ein, in welchem gefordert wurde, die Schwimmbadpreise des Höchster Hallenbads anzupassen.

Bisweilen kosten die ersten zwei Stunden montags, bevor der Vereinssport das Schwimmbad den restlichen Tag beansprucht, den vollen Tagespreis von 4,50 Euro. „Der pauschale Tagespreis ist unattraktiv für alle jene, die vor oder nach der Arbeit einfach ein paar Runden schwimmen gehen wollen, um sich sportlich zu ertüchtigen“, so Kevin Bornath, Vorsitzender JU West. Um das Angebot attraktiver zu gestalten, schlug die JU West vor, analog zum Preismodell des Silobads einen reduzierten Abendtarif einzuführen, der sowohl montags für die ersten beiden sowie jeden anderen Tag für die letzten beiden Stunden gelten könne.

Seitens der Stadt wurde der Vorschlag aus dem Ortsbeirat wohlwollend aufgenommen und versprochen, eine Lösung für das Bäderkonzept der Stadt für das Jahr 2025 umzusetzen.  „Die Zustimmung seitens der Stadt ist sicherlich ein erster Teilerfolg, aber wenn man es genauer betrachtet, muss noch mehr kommen, sonst stehen wir die nächsten sieben Jahre vor dem gleichen Problem“, so Bornath weiter, „unser Vorschlag stellt eine geringfügige Änderung im Preismodell dar, welche bereits praktiziert wird. Warum das jetzt nicht auf das Hallenbad angewandt werden können soll, erschließt sich uns nicht.“ Die JU West wird dieses Anliegen weiterverfolgen und hofft auf eine Lösung noch vor dem Jahr 2025. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben