Rhein: Gemeinschaftsstand „Literatur in Hessen“ für die Frankfurter Buchmesse vorgestellt

Stand präsentiert Verlage, Autoren, Lesungen und eine Hörstation

Staatsminister Boris Rhein MdL
Staatsminister Boris Rhein MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 05. Oktober 2018 - Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute auf einer Pressekonferenz den ersten Gemeinschaftsstand „Literatur in Hessen“ vorgestellt.

Während der Frankfurter Buchmesse werden dort Literaturinstitutionen, Autoren und Verlage die Gelegenheit bekommen, sich und ihre Programme den Messebesuchern zu präsentieren. Der Stand ist eine gemeinsame Initiative des Landes Hessen, dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. und dem Hessischen Literaturrat e.V. Die Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr vom 10. bis zum 14. Oktober statt.

 
„Die Idee zu einem eigenen Messeauftritt entstand aus der breit gefächerten Literaturlandschaft in Hessen“, berichtet Kunst- und Kulturminister Boris Rhein. „Wir verfügen über ein immenses literarisches Erbe, haben eine starke Literaturförderung mit Veranstaltungsreihen, Schreibwettbewerben, Schreibworkshops, Leseförderprojekten, Literaturpreisen und Autorenstipendien etabliert. All das wollen wir auf der Buchmesse, einer der bedeutendsten Plattformen für Kultur und Literatur im Land, zeigen. Zudem gibt es in Hessen viele kleine Verlage mit einer großen kulturellen Bandbreite. Vor allem ihnen wollen wir mit dem Gemeinschaftsstand die Möglichkeit geben, ihr Programm auf dem Hessischen Gemeinschaftsstand zu präsentieren. Vielen wäre das aufgrund der Standmieten sonst nicht möglich.“
 
Insgesamt 20 unabhängige Verlage mit Firmensitz in Hessen haben die Chance ergriffen, um sich und ihr abwechslungsreiches Angebot auf den 24 Regalmetern des Standes den Besuchern der Buchmesse zu zeigen. Am Stand gibt es auch an allen fünf Messetagen ein spannendes Programm. Unter anderem liest der aktuelle Robert-Gernhardt-Preisträger Florian Wacker aus seinem jüngst veröffentlichten Roman „Stromland“. Zudem berichten Autorinnen und Autoren über ihre Stipendienaufenthalte, die Preisträger des Hessischen Verlagspreises präsentieren sich, Literaturinstitutionen berichten aus ihrer Arbeit und es gibt Auszüge aus neuen Hörbüchern in einer interaktiven Hörstation zu entdecken. Der Stand hat die Nummer G71 und befindet sich in Halle 4.1.
 
„Der Messestand ist ein weiterer Baustein unserer Initiative zur Verlagsförderung des Landes Hessen, in deren Rahmen ich dieses Jahr auch erstmals den Hessischen Verlagspreis habe vergeben dürfen und der die Arbeit der vielen unabhängigen Verlage des Landes würdigt. Gemeinsam mit dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. verfolgen wir das Ziel, die kulturelle Vielfalt der Verlage und ihre Bedeutung für das Literaturland Hessen zu würdigen, zu unterstützen und zu erhalten“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben