Christoph Fay, Vorsitzender des FA Wirtschaft, MIT Bundesvorstand
Christoph Fay, Vorsitzender des FA Wirtschaft, MIT Bundesvorstand
 
 
 
 
 
Frankfurt am Main, 21. November 2018 - Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Hessen (MIT) wird auf dem CDU-Bundesparteitag die Kandidatur von Friedrich Merz unterstützen. Der Landesvorstand der MIT Hessen hat dies mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Nach der heutigen Anhörung der drei Kandidaten im MIT Bundesvorstand in Berlin hat dieser sich ebenfalls für Merz erklärt.
 
"Friedrich Merz verkörpert für uns die Rückkehr zum Markenkern der CDU! Wir sind davon überzeugt, dass Merz die Kraft, den Willen, die Vision und das Charisma hat, die CDU in Deutschland wieder zur alten Stärke zurückzuführen", erklärte der MIT Landesvorsitzende Marco Reuter nach der Anhörung der Kandidaten in Berlin.
 
"Wir hoffen ebenso, dass Jens Spahn in der erneuerten CDU eine zentrale Rolle spielen wird. Er hat sich nicht nur in den vergangenen Wahlkämpfen um die MIT Hessen verdient gemacht."
 
Reuter betonte abschließend: "Der MIT Landesverband Hessen stellt sich somit auch voll hinter die Nominierung von Friedrich Merz durch den CDU Kreisverband Fulda."    

Wirtschaftspolitik muss in der CDU eine größere Rolle spielen
Die drei bislang nominierten Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn haben sich heute im Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) eindrucksvoll präsentiert. Nach jeweils rund 10-minütigen Vorstellungen haben sie 90 Minuten mit den rund 70 Mitgliedern und kooptierten Gästen im MIT-Bundesvorstand diskutiert. Dabei standen vor allem wirtschaftspolitische Themen, aber auch Fragen rund um die Einwanderungs- und Integrationspolitik im Mittelpunkt. Ferner wurde über die Rolle der CDU gegenüber der Regierung und die Bedeutung der Parteivereinigungen, insbesondere der MIT, diskutiert.
 
Die drei bislang nominierten Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn haben sich heute im Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) eindrucksvoll präsentiert. Nach jeweils rund 10-minütigen Vorstellungen haben sie 90 Minuten mit den rund 70 Mitgliedern und kooptierten Gästen im MIT-Bundesvorstand diskutiert. Dabei standen vor allem wirtschaftspolitische Themen, aber auch Fragen rund um die Einwanderungs- und Integrationspolitik im Mittelpunkt. Ferner wurde über die Rolle der CDU gegenüber der Regierung und die Bedeutung der Parteivereinigungen, insbesondere der MIT, diskutiert
 
Nach einer anschließenden internen Debatte hat der MIT-Bundesvorstand folgende Erklärung beschlossen:
 
Mit großer Freude hat der MIT-Bundesvorstand zur Kenntnis genommen, dass alle drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz wichtige MIT-Forderungen unterstützen. Alle drei Kandidaten haben überzeugt. In der anschließenden internen Debatte hat der Bundesvorstand ein Stimmungsbild eingeholt. Mit großer Mehrheit unterstützt der MIT-Bundesvorstand Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden der CDU Deutschlands. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben