Serke: Hessischer Katastrophenschutz bundesweit vorbildlich

Großer Dank an die hessischen Einsatzkräfte

Uwe Serke MdL
Uwe Serke MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 04. September 2019 - Die CDU-Fraktion hat den hessischen Katastrophenschutz zum Setzpunkt im Hessischen Landtag gemacht. Dazu erklärte der Sprecher für Feuerwehr- und Katastrophenschutz der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Uwe Serke:

„Die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes und der Feuerwehren in Hessen leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit aller Menschen und somit für unsere Gesellschaft. Sie sind Tag und Nacht im Einsatz und helfen im Brand-, Katastrophenfall und anderen Notlagen. Neben den vielen hauptamtlichen Einsatzkräften leisten rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ihren Dienst im hessischen Brand- und Katastrophenschutz – das sind sage und schreibe 97 Prozent der Einsatzkräfte! Ohne diese vielen freiwillig Tätigen wäre der Brand- und Katastrophenschutz in seiner Breite und Schnelligkeit nicht zu gewährleisten. Dafür gebührt ihnen Anerkennung, Wertschätzung und ein ganz besonderes Dankeschön.

Die Gewährleistung eines leistungsfähigen Katastrophenschutzes ist ein grundlegender Baustein einer zukunftsfähigen Sicherheitsarchitektur und ein Kernpunkt unserer Politik. Diese Schwerpunktsetzung zeigt sich nicht zuletzt durch die massiven Investitionen in Ausstattung, Förderung und Ausbildung der hessischen Einsatzkräfte. In diesem Bereich ist Hessen bundesweit mit führend.

Wie wichtig der Katastrophenschutz ist, merken wir immer wieder in Ausnahmesituationen: Im Landkreis Offenbach haben Feuerwehr, THW und Rettungsdienste vor einigen Wochen Unglaubliches geleistet, als schwere Sturmschäden in über 1.300 Einsätzen beseitigt wurden. Bei dem Großeinsatz im Rahmen einer Bombenentschärfung im Frankfurter Ostend vor einigen Wochen zeigte sich ebenso wieder die Leistungsfähigkeit der hessischen Einsatzkräfte.

Unsere Aufgabe in der Politik ist, dafür zu sorgen, dass unsere Einsatzkräfte die bestmöglichen Rahmenbedingungen vorfinden. Wir richten uns dabei nach dem Dreiklang: Förderung, Ausbildung und Anerkennung. So hat Hessen seit 2008 rund 66 Millionen Euro für die Ausstattung des Katastrophenschutzes bereitgestellt und die Zahl der Fahrzeuge konnte mehr als verdoppelt werden. Auch im Bereich des Brandschutzes wird nachhaltig investiert. Die Garantiesumme für den Brandschutz wird von 40 Millionen Euro in diesem Jahr bis zum Ende der Legislaturperiode auf 45 Millionen Euro anwachsen. Zwischen 2007 und 2017 hat das Land Hessen binnen zehn Jahren außerdem im Bereich des Brandschutzes rund 1.700 Maßnahmen mit fast 133 Millionen Euro gefördert. Auch die Ausbildungsmöglichkeiten werden verbessert, etwa durch den Ausbau der Landesfeuerwehrschule oder der Einrichtung eines Jugendfeuerwehrzentrums.

Diese Investitionen werden aber nur dann voll wirksam, wenn es eine breite gesellschaftliche Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz gibt. Deshalb ist es unser dauerhafter Anspruch, die Wertschätzung für Einsatzkräfte und für das Ehrenamt weiter zu stärken. Wir brauchen gesellschaftliche Akzeptanz und Respekt für das Ehrenamt! Das Land Hessen bietet dazu zahlreiche Maßnahme wie Auszeichnungen oder eine Anerkennungsprämie an und fördert zudem die Vereinbarkeit von ehrenamtlichem Engagement und Beruf, unlängst u.a. mit der Kampagne ‚1 + 1 = 2 – Eine starke Verbindung‘.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben