Bettina M. Wiesmann MdB begrüßt Ehrung der Buchhandlung "Land in Sicht"

"Auch weitere Prämierungen ein Grund zur Freude in der Stadt der Literaten und Bücherfreunde“

Bettina M. Wiesmann MdB
Bettina M. Wiesmann MdB
Berlin/Frankfurt am Main, 04. Oktober 2019 - Die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann (CDU) zeigt sich erfreut über die Verleihung des Gütesiegels “besonders herausragende Buchhandlung” an die Buchhandlung “Land in Sicht” im Frankfurter Nordend.

Der mit 15.000 € dotierte Preis wurde am Vorabend des Tags der Deutschen Einheit in Rostock durch die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Dr. Monika Grütters, verliehen. “Land in Sicht” gehört damit zu lediglich fünf Buchhandlungen bundesweit, die mit einer Ehrung der zweithöchsten Kategorie des Deutschen Buchhandlungspreises ausgezeichnet wurden. 

Drei weitere Buchhandlungen wurden als “hervorragende Buchhandlungen” ausgezeichnet: die „autorenbuchhandlung marx & co” im Westend, die Buchhandlung “Bergen erlesen” in Bergen-Enkheim sowie die Buchhandlung “Ypsilon” im Nordend. ,,Vier der bundesweit 118 ausgezeichneten Buchhandlungen liegen in Frankfurt - ein schöner Erfolg für unsere Stadt. Die Auszeichnung von ´Land in Sicht´ sticht hierbei besonders heraus”.
 
Die Ehrungen zeugten nicht nur von hohem Anspruch und liebevoller Hingabe, mit denen jede der ausgezeichneten Buchhandlungen auf ganz eigene Weise geführt werde, so Wiesmann. „In Summe zeigt sich unsere Stadt der Buchmesse, der Nationalbibliothek und des Bürger-Lesefests ‚Frankfurt liest ein Buch’ wieder einmal eindrucksvoll als besonderer Ort der Literaten und Bücherfreunde.” Dies werde sich in weniger als zwei Wochen wieder zeigen, wenn eben jene Buchmesse beginne. 

Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis zeichnet die Kulturstaatsministerin unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland aus, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein besonderes kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren. Er wurde in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen.

Wiesmann ist sich mit Staatsministerin Prof. Grütters einig: „Die öffentliche Aufmerksamkeit des Preises ist auch eine Chance, ins Internet abgewanderte Leserinnen und Leser wieder neugierig auf analoge Buch-Begegnungen zu machen. Gerade im Hinblick auf Kinder und Jugendliche ist dies ein wichtiger Impuls, an den Leseförderung, Schulpraxis und elterliche Erziehung anknüpfen können.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben