Lange: Unsere städtischen Friedhöfe brauchen Schutz und gute Pflege

CDU-Fraktion begrüßt Instandsetzungsarbeiten am Wegenetz des Hauptfriedhofs

Robert Lange, CDU-Stadtverordneter
Robert Lange, CDU-Stadtverordneter
Frankfurt am Main, 22. April 2020 - Mit großer Freude hat Stadtverordneter Robert Lange, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, zur Kenntnis genommen, dass das Grünflächenamt in diesen Tagen erste Ausbesserungsmaßnahmen auf den Friedhofswegen des Frankfurter Hauptfriedhofs zwischen dem Hauptportal und dem Alten Portal im Bereich der Eckenheimer Landstraße veranlasst hat.

„Hinweise auf Stolperfallen haben in letzter Zeit zugenommen.  Manche Wege, nicht nur auf dem Hauptfriedhof, sondern auch auf einigen der vielen Stadtteilfriedhöfe, sind ziemlich in die Jahre gekommen und müssen dringend ausgebessert werden“.

„Allen voran ist der Frankfurter Hauptfriedhof wohl einer der schönsten und bedeutendsten Parkfriedhöfe in Europa, wenn nicht in der ganzen Welt“, so der CDU-Umweltpolitiker. „Friedhofskultur ist für uns ein wichtiges Thema, denn seit Jahren setzt sich gerade die CDU-Fraktion für die schützenswerten und wichtigen Friedhöfe ein. Besonders die Friedhöfe in Innenstadtnähe haben gerade jetzt während der Corona-Pandemie auch als grüne Oase oder grüne Lunge weiter an Bedeutung für die Naherholung unserer Bürgerinnen und Bürger gewonnen“, sagt Lange.

Ganz aktuell habe dazu der kürzlich eingeweihte und mit einem Bücherschrank sowie seniorengerechten Bänken ausgestattete „Lesepark“ im nordöstlichen Bereich des Hauptfriedhofs beigetragen. „Dieser Teil des Friedhofs nähe Gießener Straße wird seither rege besucht, zumal der Hauptfriedhof dort mit vielen Sitzgelegenheiten und Anpflanzungen besonders zum Verweilen der Besucherinnen und Besucher einlädt“, so Lange. Da Frankfurt insgesamt wachse und die Stadt nicht im selben Umfang Freiflächen hinzuerhalte, gewönnen die Friedhöfe in Frankfurt so an Bedeutung. „Unsere Friedhöfe stehen künftig nicht nur für Begräbniskultur und Geschichte, sondern mehr denn je auch für Naherholung, Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. Hierfür werden wir auch mehr ehrenamtliches Engagement benötigen. Gesucht werden in Frankfurt nicht nur Paten für Ehrengräber, sondern etwa auch für die Bäume auf den Friedhöfen, die erheblich zum Mikroklima in der Stadt beitragen“, so Lange.

Der Stadtverordnete fordert alle zuständigen Ämter und Akteure auf den Friedhöfen, darunter zum Beispiel auch die Gärtnereien, Pietäten, Kirchengemeinden und Naturschutzgruppen oder der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, dazu auf, sich weiter gut um den Erhalt der städtischen Friedhöfe zu kümmern. „Insbesondere in Zeiten knapper Finanzen brauchen unsere Frankfurter Friedhöfe auch künftig die volle Aufmerksamkeit, besonderen Schutz sowie die beste Hege und Pflege“.   

Inhaltsverzeichnis
Nach oben